Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

So lässt sich Parmaschinken richtig aufbewahren

Er ist mild im Geschmack, zart in der Konsistenz und schmeckt hauchdünn perfekt zu Melone, Feigen, Birnen oder einfach nur pur. Doch geschnittener Parmaschinken sollte nur kurz aufbewahrt werden.



Parmaschinken wird geschnitten
Parmaschinken schmeckt hauchdünn geschnitten am besten.   Foto: Daniel Karmann/dpa/dpa-tmn

Damit er sein mildes und leicht würziges Aroma voll entfalten kann, sollte Parmaschinken immer schon eine halbe Stunde vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank genommen werden. Das empfiehlt das Herstellerkonsortium «Consorzio del Prosciutto di Parma».

Bereits lose Parmaschinken-Scheiben gehören zur Aufbewahrung in den Kühlschrank und sollten innerhalb von zwei Tagen gegessen werden. Dies gilt der Empfehlung zufolge auch für Packungen aus dem Supermarktregal, deren Inhalt nicht auf einmal verspeist wurde.

Ein ganzer Parmaschinken mit Knochen lässt sich bei einer Temperatur zwischen 17 und 20 Grad und einer Luftfeuchte von weniger als 70 Prozent bis zu ein Jahr lang aufbewahren. Ohne Knochen und vakuumverpackt hält er sich im Kühlschrank bis zu drei Monate, einmal aus der Packung genommen und angeschnitten gekühlt etwa einen Monat. Die Hersteller raten zudem dazu, die Parmaschinken-Schnittstelle mit Frischhaltefolie abzudecken, um sie so vor Oxidation zu schützen.

Einfrieren sollte man den luftgetrockneten Rohschinken aus der Parmaregion in Italien allerdings nicht. Dies beschädige die Faser und mindere das Aroma.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 01. 2020
12:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Birnen Melonen Parmaschinken Schinken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Seltenes Enzym: Die Kiwi lässt Gelatine nicht fest werden

27.11.2019

Die Kiwi lässt Gelatine nicht fest werden

Pelzige braune Schale, süß-säuerlicher Geschmack: Gerade in der kalten Jahreszeit sorgt die Kiwi für einen Frischekick. Doch die Vitamin-C-Bombe verfügt auch über ein seltenes Enzym. » mehr

Voller Schubkarren

03.09.2019

Melone wächst jetzt auch in Bayern

Süß, fruchtig, reif: Seit einiger Zeit gibt es Melonen original aus Bayern - und sie überraschen mit bestem Geschmack. Doch beim Anbau sind noch Probleme zu lösen. » mehr

Galiamelone

09.08.2019

Melonen mit rauer Schale nicht waschen

Obst sollte stets vor dem Essen gewaschen werden. So haben es die meisten gelernt. Das ist aber nicht immer richtig, warnt das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Niedersachsen. » mehr

Der weiße Rand

08.08.2019

Auch der weiße Rand bei Wassermelonen ist essbar

Die meisten schneiden den weißen Rand bei Wassermelonen einfach weg. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, daraus etwas Leckeres zu zubereiten. Tipps gibt die Verbraucherzentrale Bayern. » mehr

Südtiroler Speck

22.08.2019

Zwischen zwei Tellern hält Schinken für Wochen

Dieser Schinken ist besonders: Je nach Lagerungsart kann Südtiroler Speck seinen Geschmack verändern. Er ist milder als nordischer Schinken, aber kräftiger als mediterrane Varianten. » mehr

Birnenernte

12.09.2019

Wann Birnen besonders aromatisch schmecken

Birnen-Fans kommen jetzt wieder voll auf ihre Kosten. Denn die heimische Ernte läuft auf Hochtouren. Wann der richtige Zeitpunkt für den Verzehr ist, lässt sich an der Farbe der Schale erkennen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 01. 2020
12:02 Uhr



^