Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Farbe von Sellerie verrät nichts über Geschmack

Stangensellerie sorgt nicht nur in vielen Eintöpfen für Geschmack. Auch roh lässt sich das Gemüse genießen. Gerade dann lohnt es sich, beim Einkauf auf Frischezeichen zu achten.



Stangensellerie
Stangensellerie schmeckt roh, gekocht und gebraten.   Foto: dpa-tmn

Frischer Staudensellerie ist leicht zu erkennen. Verbraucher sollten beim Einkauf nach knackigen und festen Stangen Ausschau halten, die nicht zu biegsam und frei von Flecken und Verfärbungen sind.

Darauf weist die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse ( BVEO ) hin. Ob kräftig grün oder etwas blasser - die Farbe von Stangensellerie hat keinen Einfluss auf den Geschmack, erklärt der Verband.

Um Sellerie zuzubereiten, schneiden Hobbyköche einfach den Wurzelansatz ab und waschen das Gemüse unter fließendem Wasser. Wer mag, zieht die langen Fasern der Stangen ab oder greift zum Sparschäler. Die Stiele werden je nach Bedarf in Stücke, Scheiben oder Würfel geschnitten. Roh schmecken am besten die feinen, innenliegenden Stangen, so die BVEO. Die Blätter lassen sich zum Würzen von Suppen oder Eintöpfen verwenden.

Im Kühlschrank hält sich das Gemüse problemlos bis zu zwei Wochen. Es verliert allerdings den Angaben zufolge nach und nach Wasser. Dem können Verbraucher vorbeugen, indem sie die Stauden in ein feuchtes Geschirrtuch wickeln. Wer Sellerie in kleine Stücke schneidet und in Salzwasser in einem Weck-Glas aufbewahrt, macht ihn durch Fermentieren noch länger haltbar.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 10. 2019
10:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Eintopf Gemüse Obst Stauden Suppen Würzen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
So sehen Wurzelpetersilien aus

16.10.2020

Dann ist die Wurzelpetersilie keine Pastinake

Wurzelpetersilie verpasst Speisen einen intensiven Geschmack. Aber sie sieht der Pastinake zum Verwechseln ähnlich. Um nicht zum falschen Gemüse zu greifen, sollte man auf ein Detail achten. » mehr

Curry

23.09.2020

Was sich aus ollen Bananen noch zaubern lässt

Dass überreife Bananen perfekt für Smoothie oder Banana Bread sind, ist bekannt. Dabei gibt es mehr kreative Möglichkeiten, das Obst zu verwerten: in der Suppe, im Dip, im Burger oder in der Teetasse. » mehr

Ein Hobbykoch schneidet Gemüse

29.11.2019

Rohe Pastinaken-Scheiben als Ergänzung

Pastinaken sind mit der Möhre verwandt, haben aber mehr eine nussige Note. In der kalten Jahreszeit landen sie häufig in Eintöpfen oder Suppen - doch man kann sie auch anders zubereiten. » mehr

Ofentomatensuppe mit Ziegenkäse-Crostini

14.10.2020

Rezept für Ofentomatensuppe mit Ziegenkäse-Crostini

Was passt zum Herbst besser als eine wärmende Suppe? Food-Bloggerin Julia Uehren nimmt dafür die letzten sonnengereiften Tomaten, die sie im Ofen schmoren lässt. Für herzhaften Crunch sorgen Crostini. » mehr

Brokkolisuppe mit Parmesanknusper

26.02.2020

Brokkolisuppe mit Parmesanknusper

Food-Bloggerin Mareike Winter liebt die Gegensätze ihrer Suppe: Ein Löffel voll mit cremig püriertem Brokkoli, der auf der Zunge zergeht. Dann folgt der Biss in einen knackigen Käse-Cracker. » mehr

Von Basilikum bis Koriander: Nicht alle Kräuter dürfen mitkochen

15.07.2020

Nicht alle Kräuter dürfen mitkochen

Frische Kräuter sorgen im Essen für Farbe und ein intensives Aroma. Manche dürfen mitgekocht werden, andere auf keinen Fall. Für welches Kraut gilt was? Ein Überblick. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 10. 2019
10:58 Uhr



^