Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Trinkpacks haben viel Zucker und wenig Frucht

Süße Trinkpäckchen für unterwegs sind beliebt bei Eltern und Kindern. Doch sind sie wirklich gute Durstlöscher?



Kind trinkt Wasser
Lieber Wasser als süßen Saft: So lässt sich Kinderdurst am besten löschen. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn   Foto: dpa

Leicht, handlich und bunt: Trinkpacks sind zwar praktisch für unterwegs. Doch sie enthalten zu viel Zucker, sind nicht wiederverschließbar und müssen daher auf einmal ausgetrunken werden.

Außerdem hinterlassen die Einwegverpackungen jede Menge Müll, kritisiert die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Konzipiert für den einmaligen Konsum gemäß dem Motto «Trink und weg», sind die kleinen Trinkportionen beliebt bei Eltern. Viele packen sie morgens mit einem guten Gewissen in die Schultaschen. Doch Durstlöscher sind die Päckchen eben nicht, warnen die Verbraucherschützer.

Der fruchtige Inhalt erweckt nur den Eindruck, dass das Getränk die nötigen Mineralstoffe und Vitamine enthalte. Doch Fruchtgehalt und Süße werden häufig durch Aromastoffe und Zucker aufgepeppt: Auf 55 Gramm in 100 Millilitern bringt es der Spitzenreiter. Karies und Übergewicht seien mögliche Folgen. Eltern sollten daher genau hinsehen, was wirklich in den Trinkpäckchen steckt.

Als gesunde und umweltschonendere Alternative bietet sich Trinkwasser an. Um Kinder auf den Geschmack zu bringen, seien Geduld und Kreativität gefragt. So kann das Wasser mit Obststückchen, Kräutern und Zitrusfrüchten aromatisiert werden. Saftschorlen aus einem Viertel Saft und drei Vierteln Wasser sorgen für geschmackliche Abwechslung.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 09. 2019
13:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abfall Einwegverpackungen Gewissen Kinder und Jugendliche Mineralstoffe Schonung der Umwelt Verbraucherschützer Vitamine Übergewicht
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Porreestangen

07.11.2019

Porree richtig lagern

Porree ist gut für alle, die in den Wintermonaten gerne frisches Gemüse essen. Doch wie lagert man die Stangen am besten? » mehr

Kryptische Zahlen

30.09.2019

Was steht auf der Nährwerttabelle drauf?

Ob Joghurt, Chips oder Apfelsaft: Ohne schöne Verpackung und Werbeslogan kommen manche Lebensmittel nicht aus. Seit 2016 sollen Nährwerttabellen Fakten schaffen. Aber was steht da überhaupt? » mehr

Henning Bothe

24.09.2019

Am Steinhuder Meer ist Gojibeeren-Erntezeit

Die Gojibeere enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Nicht umsonst zählt die Frucht zum sogenannten Superfood. Der Hof Hagenburg am Steinhuder Meer ist einer der wenigen Betriebe in Deutschland, der die Beere anbaut. ... » mehr

Das neue Nährwert-Logo

30.09.2019

Favoritensieg beim Nährwert-Logo

Es ging um eine Art Frieden nach jahrelangem Streit: Muss für viele Lebensmittel eine extra Nährwertkennzeichnung kommen? Und wie soll die dann aussehen? Am Ende ist das Ergebnis klar und eindeutig. » mehr

Der weiße Rand

08.08.2019

Auch der weiße Rand bei Wassermelonen ist essbar

Die meisten schneiden den weißen Rand bei Wassermelonen einfach weg. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, daraus etwas Leckeres zu zubereiten. Tipps gibt die Verbraucherzentrale Bayern. » mehr

Fischfilets

19.07.2019

Warum Fisch oft auf den Speiseplan sollte

See-und Süßwasserfische gehören öfter auf den Tisch, denn sie liefern besonders hochwertiges Eiweiß und gesunde Fettsäuren. Seefische haben dabei noch einen weiteren Vorteil. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 09. 2019
13:43 Uhr



^