Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

 

Energie-Riegel für die Radtour selber machen

Wenn auf einer Radtour die Beine langsam müde werden, sollten Sie zwischendurch für einen Energienachschub sorgen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem leckeren selbstgemachten Energieriegel?



Energie-Riegel
In den selbst gemachten Energie-Riegeln stecken Zutaten wie Haferflocken, Honig und Nüsse, die Kraft geben zum Weiterstrampeln.   Foto: Kathrin Runge

Die Kehle ist trocken, die Knochen langsam müde - spätestens nach zwei Stunden im Sattel wird es Zeit für einen kleinen Energie-Schub. Doch wer will für die geplante Fahrradtour gleich mit einem ganzen Picknickkorb losstrampeln? Ein Snack zum Auftanken sollte reichen.

Also her mit dem Schokoriegel? «Bloß nicht, der wäre nicht nur eine Kalorienbombe, sondern enthält viel zu viel Zucker und ist nach 15 Minuten wieder verpufft», erklärt Ökotrophologin Monika Bischoff vom Zentrum für Ernährungsmedizin und Prävention in München. Durch übermäßige Insulin-Ausschüttung rast der Blutzucker schnell in den Keller - statt neuer Energie droht eher ein Hungerast. Besser sind Energie-Riegel. Und weil die etwa für ein Radlerquartett ganz schön ins Geld gehen können, kommen selbst gemachte Riegel in anstrengenden Momenten genau recht.

«Haferflocken-Riegel sind fix angerührt und gebacken. Man benötigt keinen Mixer und nur wenige Zutaten», sagt Food-Bloggerin Kathrin Runge . Die Back-Spezialistin hat ein Grundrezept für Energy Bars entwickelt, das aus Haferflocken, Butter, Honig, Zucker, Kernen bzw. Nüssen sowie Trockenfrüchten besteht und je nach Geschmack abgewandelt werden kann.

Und so geht's: Für etwa 15 Riegel werden 150 g Butter in einem Topf geschmolzen und mit 140 g Honig sowie 70 g braunem oder Kokosblütenzucker verrührt. Dann kommt der Topf vom Herd und 270 g zarte Haferflocken unter die Masse. Schließlich werden 80 g Nüsse oder Samen sowie 70 g getrocknete Früchte wie Cranberrys oder Datteln untergehoben. Die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen und rund 23 bis 25 Minuten bei 175 Grad backen. Noch warm 15 Riegel daraus anschneiden und abkühlen lassen. «Erst dann komplett durchschneiden», rät Runge.

Für Leckermäulchen, die es weniger süß mögen, hat Monika Bischoff einen Vorschlag: «Ich würde dann den Zucker weglassen und die Hälfte der Cranberrys durch Mandeln ersetzen. Das bringt statt Fruchtzucker mehr Eiweiß und somit noch mehr Energie», schlägt die Ökotrophologin vor.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 04. 2019
11:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Butter Ernährungsmedizin Grundrezepte Honig Imbiß Zucker Zutaten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Pfifferlinge

16.10.2019

Schwedische Küche ist allererste Sahne

Schweden kochen am liebsten mit dem, was Wälder, Seen und Felder so hergeben. Aber egal, wie kompliziert oder easy sie Fisch, Hack und Wild zubereiten - Kräuter müssen rein, und cremig muss alles sein. » mehr

Möhrenmuffins

11.03.2020

Rezept für Möhrenmuffins mit Cheesecakefüllung

Eine Wunderzutat, die alles Gebackene schön saftig macht, ist für Food-Bloggerin Mareike Winter die Möhre. Gerieben im Teig versteckt, macht sie den Muffin zum (Oster-)Gedicht. » mehr

Franco Luise

08.01.2020

So gelingt ein Risotto zum Verlieben

Ob mit Pilzen, Fisch oder Fleisch: Bei einem Risotto kommt es weniger auf die Zutaten an. Erst die richtige Brühe macht es genial - und der richtige Reis. Und manchmal gelingt es sogar ganz ohne Reis. » mehr

Tunnbrödsrulle

22.01.2020

Streetfood-Feeling für zu Hause

Von gefüllten Pitas über Burritos bis Crêpes bieten Foodtrucks für jeden Geschmack etwas - und oft auch einen Hauch Urlaubsstimmung gleich dazu. Warum nicht Streetfood-Feeling mal daheim genießen? » mehr

Gebratene Gnocchi mit Pancetta, Salbei und Parmesan

12.02.2020

Gebratene Gnocchi mit Pancetta, Salbei und Parmesan

Wenn Food-Bloggerin Julia Uehren Gnocchi selbst zubereitet, dann am liebsten sonntags. Denn dann macht die ganze Familie beim Formen der Mini-Kartoffelklößchen mit und fühlt sich wie in Italien. » mehr

Tomatensaft

13.02.2020

Bei Gemüsesaft auf Zucker- und Salzgehalt achten

Wer zum Gemüse- statt zum Fruchtsaft greift, erwartet ein Getränk mit weniger Zucker. Doch auch dabei lohnt ein Blick aufs Etikett. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 04. 2019
11:58 Uhr



^