Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Tintenfischringe nur eine Minute ins kochende Wasser geben

Im Salat, zu Pasta oder als frittierter Snack: Tintenfisch lässt sich vielseitig zubereiten. Aber man sollte auf die richtige Kochzeit achten. Sonst wird der Fisch zu hart.



Tintenfisch
Ob am Stück oder als Ringe - Tintenfisch lässt sich in vielen Varianten zubereiten.   Foto: Robert Günther » zu den Bildern

Wer gern Tintenfisch kocht, hat oft das Problem, dass er zu hart wird und schlimmstenfalls wie Gummi schmeckt. «Dann wurde er zu lange gekocht», sagte Edda Koch-Bodes vom Fisch-Informationszentrum (FIZ) auf der Internationalen Grünen Woche (18. bis 27. Januar).

Viele denken ihr zufolge, dass Sepia, Kalmar und Oktopus besonders weich werden, wenn sie nur lang genug kochen. Das sei aber falsch. «Das ist wie mit Eiern, desto länger sie kochen, umso härter werden sie», so Koch-Bodes. Sie rät, Tintenfischringe nur für eine Minute ins kochende Wasser zu geben. Auf den Grill werden Tuben oder Ringe roh gelegt und nicht erst gekocht. Tiefgefrorenen Tintenfisch sollte man erst auftauen und dann in die Pfanne geben.

Wer frischen Tintenfisch kauft, sollte den Händler bitten, ihn zu säubern sowie Tube und Tentakel separat einzupacken, empfiehlt Edda Koch-Bodes.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 01. 2019
16:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Tintenfische Tintenfischringe
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Cronut

09.08.2017

Neue Trends: New Yorker Restaurantkritiker erzählen

Ob Cronut oder Rainbow Bagel: Warum kommen so viele Food-Trends aus New York? Und soll man da mitmachen? Bloß nicht, sagen die Restaurantkritiker, deren Magazin den Cronut einst entdeckt hat. Und berichten vom Job in ein... » mehr

Frittierte Meeresfrüchte nach Lima-Art mit Maniokwurzel

04.01.2017

Frittierte Meeresfrüchte nach Lima-Art

Diese Speise gilt als kulinarischer Geheimtipp aus Peru. Wer Garnelen und Muscheln mag, sollte sich die frittierten Meeresfrüchte nicht entgehen lassen. Der ganz besondere Geschmack entsteht durch die Sauce Tartare. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 01. 2019
16:47 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".