Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Jeder Deutsche kauft ein halbes Kilo Weihnachtssüßigkeiten

Vom Schoko-Nikolaus bis zur Marzipankartoffel: Zu Weihnachten greifen die Bundesbürger gerne zu Kalorienbomben. Und sie beginnen damit immer früher.



Schokoladen-Weihnachtsmänner
Ob Schokoladennikolaus oder Marzipankartoffel - rund ein halbes Kilogramm Weihnachtssüßigkeiten konsumiert jeder Verbraucher in Deutschland.   Foto: Bernd Thissen

Rund ein halbes Kilogramm Weihnachtssüßigkeiten vom Schokoladennikolaus bis zur Marzipankartoffel kauft jeder Verbraucher in Deutschland im Durchschnitt in der Weihnachtszeit.

In der vergangenen Weihnachtssaison gaben die Bundesbürger dafür rund 621 Millionen Euro aus. Das waren rund vier Prozent mehr als im Vorjahr, wie aus einer Studie des Marktforschers Nielsen hervorgeht.

«Die Deutschen lieben Weihnachtssüßigkeiten. Die Saison dafür startet im Lebensmitteleinzelhandel mittlerweile immer früher», sagte die Nielsen-Süßwarenexpertin Gabriele Prävk. Mittlerweile stünden Lebenkuchen und Co. teilweise schon im September in den Regalen.

Den ersten Platz in der Hitliste der Weihnachtssüßigkeiten belegen Nielsen zufolge nach wie vor Schokoladenfiguren - allen voran natürlich der Schokoladennikolaus. Rund 10.000 Tonnen der Schokofiguren wurden in der vergangenen Weihnachtssaison verkauft. Platz zwei im Beliebtheitsranking ging an Marzipanprodukte.

Wer es weniger traditionell mag, kann inzwischen aber auch zu Weihnachtsmännern und Tannenbäumen aus Fruchtgummi greifen. «Besonders Schaumzuckerwaren waren die Überraschung der letzten Weihnachtssaison», berichtete Prävk. Die Verkaufsmengen hätten sich mehr als verdoppelt auf allerdings immer noch vergleichsweise bescheidene 111 Tonnen.

Ein weiterer Trend: «Um sich die Wartezeit bis Weihnachten zu versüßen, greifen immer mehr Deutsche im Lebensmitteleinzelhandel und in den Drogeriemärkten zu Adventskalendern», sagte Prävk. Die Adventskalender passten offenbar perfekt zu dem Wunsch der Verbraucher nach Erlebnis und Spaß beim Shoppen.

Mit einem Gesamtabsatz von rund 46.000 Tonnen Zuckerzeug ist und bleibt Weihnachten Prävk zufolge für Süßigkeiten die wichtigste Saison des Jahres. Zum Vergleich: Zu Ostern werden rund 39 000 Tonnen an Schokoladenosterhasen und Marzipaneiern umgesetzt. Zu Halloween landen gerade einmal 1800 Tonnen an Fruchtgummi-Vampiren und Schokoladen-Glubschaugen in den Einkaufswagen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 12. 2018
10:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Adventskalender Drogeriemärkte Lebensmitteleinzelhandel Marktforscher Weihnachtsmänner
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Gin Tonic

01.10.2018

Die beliebtesten Coctails heute und gestern

Drinks kommen und gehen. Ist der Gin-Tonic-Boom langsam vorbei? Was passiert mit Aperol Spritz - und was beim Bier? Und wie heißt eigentlich der größte Trend? Hausbesuch bei einem Experten. » mehr

Supermarkt-Sushi

06.10.2017

Großer Appetit auf Sushi bringt satte Zuwächse

Ob im Discounter, von der Supermarkt-Theke, per Lieferservice oder im stylischen Restaurant - Sushi boomt. Doch das Geschäft hat auch Schattenseiten. » mehr

Soja Drink Calcium

12.04.2018

Drogeriemarkt dm ruft Soja-Getränk zurück

Wegen Veränderung der Konsistenz hat der Drogeriemarkt dm ein Produkt aus dem Sortiment genommen. Verbraucher sollten zwingend das Mindesthaltbarkeitsdatum überprüfen. » mehr

Chia-Samen

16.06.2017

Test: Bezeichnung «Öko» bei Superfood oft irreführend

Auf Bio-Ware ist Verlass. Doch die stets guten Ergebnisse beim Ökomonitoring sind laut Land kein Grund, auf die regelmäßige Prüfung zu verzichten. Das hippe Superfood ist da nämlich so gar nicht super. » mehr

dm

15.09.2017

Drogeriemarkt dm ruft Linseneintopf zurück

Ein Bio-Linsentopf des Anbieters dm scheint verunreinigt zu sein. Deswegen ruft die Drogerie das Produkt nun zurück. Wer das Produkt gekauft hat, kontrolliert am besten das Mindesthaltbarkeitsdatum. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 12. 2018
10:07 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".