Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Rote Bete in Essig einlegen

Besonders zur Erntezeit hält der Garten Gemüse meist im Überfluss bereit. Wohin dann mit Bohnen, Rote Bete und Gurken? Eine Methode, die schnell verderbliche Ernte haltbar zu machen, ist das Einlegen in Essig.



Rote Bete
Rote Bete kann man in Essig einlegen und so länger haltbar machen.   Foto: Holger Hollemann

Wer Gemüse haltbar machen möchte, kann es zum Beispiel in Essig einlegen. Die Säure im Essigsud verhindert dabei, dass sich Bakterien bilden.

Zum Einlegen eignen sich besonders feste Gemüsearten wie grüne Bohnen, Rote Bete, Möhren, Paprika oder Gurken. Als Gefäße eignen sich entweder Gläser oder Steinguttöpfe, erläutert das Bundesministerium für Ernährung.

Wer frische Rote Bete einlegen möchte, braucht für vier Gläser zwei Kilogramm frische Bete. Die Knollen werden mit etwas Wasser bedeckt und etwa eine halbe Stunde gekocht. Dann die Knollen herausnehmen, abschrecken und abpellen - am besten mit Handschuhen, da Rote Bete stark färben.

Dann die Knollen in Stücke schneiden, sowie 375 Gramm Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Rote Bete abwechselnd mit Zwiebeln in große Gläser schichten. Zwei Lorbeerblätter dazugeben. Einen Liter Wasser mit einem halben Liter Weinessig, jeweils zwei Esslöffeln Salz und Zucker aufkochen und heiß über die Rote Bete geben.

Danach verschließt man die Gläser und lässt das Ganze mindestens zwei Tage durchziehen. Im Kühlschrank hält sich das Gemüse bis zu drei Monate.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 09. 2018
11:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Essig Rote Bete
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Mann guckt in Kühlschrank

06.11.2019

Tipps gegen Lebensmittelverschwendung

Runzlige Kartoffeln, altes Brot, graue Schokolade - diese Makel sind noch längst kein Grund zum Wegwerfen von Essen. Sieben Tipps gegen Lebensmittelverschwendung. » mehr

Rotkohl schneiden

31.10.2019

Rotkohl persönliche Note verpassen

Fruchtgelees macht den Kohl nicht fett? Stimmt, aber mit Säften, Zimt und Co. schmeckt er anders als gewohnt. » mehr

Schmorgericht im Topf

10.10.2019

Wann das Fleisch seinen Geschmack verliert

Reh, Wildschwein, Hase: Bei diesem Fleisch scheiden sich die Gourmet-Geister. Manche lieben Wild, für andere ist der intensive Geschmack unerträglich. Was Fans bei der Zubereitung beachten müssen. » mehr

Vogelbeeren

23.09.2019

Erst Frost gibt den Vogelbeeren Aroma

In großen Mengen und roh sollten Vogelbeeren nicht gegessen werden. Doch dass sie richtig giftig sind, ist ein Irrglaube. Sie schmecken in Gelee und Chutney. » mehr

Rote Bete Hummus

07.08.2019

Rote Bete Hummus

Hummus - die cremige Kichererbsencreme aus dem Orient - ist in fünf Minuten zubereitet. Sie passt hervorragend zu frischem Brot oder als Dip zu knackigem Gemüse. » mehr

Alte Brötchen

13.09.2019

Aus Brotresten wird Brotsalat

Gemüse, Gewürze und ein Toaster: Viel mehr braucht es nicht, um sonst verschmähte Brotreste in leckeren Brotsalat zu verwandeln. Welche Sorte für den «Panzanella» zum Einsatz kommt, ist fast egal. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 09. 2018
11:24 Uhr



^