Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Erster koscherer Wein im Bocksbeutel

Ein Weingut aus Iphofen hat den ersten koscheren Silvaner Unterfrankens produziert. Für die Winzer ein Risiko, denn nur ein Rabbi kam vorab mit dem Wein in Kontakt.



Erster koscherer Wein im Bocksbeutel
Das Weingut Wirsching bietet den ersten koscheren Silvaner im Bocksbeutel an. Er nennt sich «Gefen Hashalom (Rebe des Friedens) - 2016 Iphöfer Silvaner». Foto: Nicolas Armer/dpa  

Der Kellermeister durfte den Wein vorab nicht probieren, ein Rabbi reiste extra aus Luxemburg an: Winzer aus dem unterfränkischen Iphofen haben den ersten koscheren Silvaner im Bocksbeutel produziert.

Dass ein Weingut den Aufwand betreibe, die Regeln des strengen jüdischen Reinheitsgebots zu befolgen, sei Ausdruck einer positiven gesellschaftlichen Entwicklung in Deutschland, sagte der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster. Das Judentum sei in der Bundesrepublik wieder präsent und werde freundlich und neugierig begleitet.

Das Weingut Wirsching aus Iphofen hatte im vergangenen Jahr erstmals einen Rabbi aus Luxemburg engagiert. Dieser überwachte während der gesamten Produktionszeit jeden Handgriff. Denn damit ein Wein als koscher gilt, dürfen mit dem Saft nur orthodoxe Juden in Kontakt kommen. Der Kellermeister durfte den Wein während der gesamten Zeit nicht einmal sehen. Er musste laut Chefin Andrea Wirsching in einem anderen Raum bleiben, während der Rabbi Fotos von Geräten machte, sich im Nebenzimmer Anweisungen abholte und die Produktion des Weines vorantrieb. Ein zweites Fass sollte dem Kellermeister wenigstens einen groben Eindruck von der Entwicklung des Safts ermöglichen.

Auslöser für die ungewöhnliche Produktion waren mehrere Israelreisen Wirschings. Sie habe sich in das Land und seine Menschen verliebt, sagte sie. Das deutsch-israelische Freundschaftsverhältnis hält sie für ein Wunder und hat es selbst erfahren: Seit mehreren Jahren kooperiert das Weingut mit einem in Israel. «Wein ist der beste Botschafter, weil er Menschen zusammenbringt», sagte Wirsching.

Die 4800 Bocksbeutel mit ihrem eigenen koscheren Wein sollen nun vorwiegend an die jüdischen Gemeinden in Deutschland gehen. Weitere Anfragen gibt es aus den USA und von einigen deutschen Weinhändlern.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 05. 2017
11:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Josef Schuster Juden Juden in Deutschland Rabbis Silvaner Unterfranken Weingärtner Weingüter Zentralrat der Juden in Deutschland
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Gläser mit Weißwein

vor 19 Stunden

Weinführer 2019 kühren die besten Weine

Orientierung in der vielfältigen Weingüter-Landschaft versprechen gleich drei Weinführer. «Gault&Millau», «Eichelmann» und «Vinum» setzen eigene Akzente. Für die neuen Ausgaben wurden jeweils mehr als 10.000 Weine verkos... » mehr

Christian Bau

28.11.2017

Christian Bau ist «Koch des Jahres»

Drei Michelin-Sterne hat Christian Bau bereits. Nun kürte ihn der «Gault&Millau» auch zum Koch des Jahres. Deutsche Spitzenküche, die aber im Ausland noch viel zu wenig bekannt sei, monieren die Tester. Doch mit welchen ... » mehr

Weinkontrolle

19.01.2018

Mit guter Nase und Biegeschwinger: Die Weinkontrolleure

Kommen die Weinkontrolleure auf den Hof, freuen sich die Winzer nicht immer. Die Prüfer schauen in die Bücher, nehmen Proben, testen im Labor. Am Ende landen manchmal Zehntausende Liter in Kläranlagen. » mehr

Weinlese in Radebeul

12.09.2017

Cool-Climate-Weine: Klimawandel als Chance für Winzer

Feinsinnig, fruchtig, nicht zuviel Alkohol: Leichte, sogenannte Cool-Climate-Weine liegen voll im Trend. Und der Klimawandel verschafft den Winzern hierzulande Vorteile. » mehr

Ulrich Allendorf

14.08.2017

Vinotheken: Der Wein als Erlebnis

Überall im Rheingau oder Rheinhessen schießen noble Vinotheken aus dem Boden: Vor allem größere Weingüter rüsten im harten Kampf um den Kunden auf. Der soll beim Winzerbesuch etwas Besonderes erleben. Lohnen sich die Inv... » mehr

Weiße Trauben

20.03.2017

Nach Rot, Weiß und Rosé: Orange ist die vierte Weinfarbe

Manche Experten lieben orangenen Wein, andere beschimpfen ihn. Einerseits heißt es: alte Gemüsesuppe, gärendes Obst. Andererseits: Komplexität und toller Speisebegleiter. Ein Besuch auf der Messe ProWein zeigt: Orangener... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 05. 2017
11:05 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".