Lade Login-Box.

Artikel zum Thema

LAUGEN

Geschichte geschrieben

27.01.2019

Sport

«Unbeschreiblich und fantastisch»: Dänemark ist Weltmeister

Im eigenen Land sichern sich die dänischen Handballer ihren ersten WM-Titel überhaupt. In einem einseitigen Finale setzt sich das mit etlichen Bundesliga-Profis angetretene Team locker gegen Norwegen ... » mehr

Stefan Stolze räumt auf einer Betriebswendestelle die Schneereste weg. Beim Wintereinbruch am Vortag hatten die Autobahnen Priorität.

14.01.2019

Thüringen

Schneeflocken folgen bis in den Schlaf

Nicht nur, wenn der Schnee in dicken Flocken fällt, ist der Winterdienst unterwegs. Auch bei trockener Witterung sind die Räum- und Streufahrzeuge im Einsatz, damit die Straßen befahrbar bleiben. Wir ... » mehr

Mit schwerem Gerät wird das Schutzgebiet Mieß bei Frauensee wieder hergerichtet. Foto: Bernd Leser

07.02.2019

Bad Salzungen

Die Mieß war einmal ein Müllplatz

Die Mieß in Frauensee ist heute Schutzgebiet. Viele Jahrzehnte wurde sie mies behandelt als Schuttplatz und Sandgrube. » mehr

Akkus und Batterien

12.10.2018

Netzwelt & Multimedia

Was bei ausgelaufenen Batterien zu beachten ist

Die Kamera liegt in der Schublade - umgeben von einer hellen, auskristallisierten Flüssigkeit. Wenn eine Batterie ausläuft, sollte man vorsichtig sein. Doch mit etwas Glück und der richtigen Vorgehens... » mehr

Aufarbeitung von Türen

07.06.2018

Bauen & Wohnen

Hilfreiche Tipps zum Aufbereiten von Türen

Kratzer oder Schrammen: Türen bekommen mit der Zeit oft Gebrauchsspuren. Und irgendwann brauchen sie eine Frischekur. Wie Heimwerker Türen überarbeiten können, und wann sich die Arbeit lohnt. » mehr

Straßenwärter Gerd Graßhoff von der Autobahnmeisterei Erfurt überprüft die Hydraulik eines Schneepfluges an einem Winterdienstfahrzeug. Foto: dpa

10.04.2018

Thüringen

Sprühen statt Salzen - Experiment mit Lauge

Seit 2010/2011 haben Thüringens Autobahnen eigentlich keinen richtigen harten Winter mehr erlebt. Allerdings sind milde Winter mit wechselhaftem Wetter eine Herausforderung für den Winterdienst. » mehr

kalirohr

12.03.2018

TH

Salzfernleitung zur Weser: Trasse für K+S-Pipeline wird gesucht

Die Vorplanung für eine Salzfernleitung des Dünger- und Kaliproduzenten K+S geht voran. Seit Montag erörtern Vertreter von Behörden, des Konzerns und Kritiker Argumente zu der Pipeline, die Lauge aus ... » mehr

Der Winter kann kommen: Die Dienste im Landkreis - hier die Firma Wolfschmidt in Käßlitz - sind gut gerüstet, die Salzsilos sind voll.	Foto: frankphoto.de

16.11.2017

Region

Mit Salz und Sole gegen Glatteis

Mit den ersten Schnee- fällen hat sich der Winter am vergangenen Wochenende angemeldet. Die Winterdienste im Landkreis haben dies unaufgeregt zur Kenntnis genommen, sie sind für die kalte Jahreszeit g... » mehr

Auch die Zella-Mehliserin Roswitha Ruß (rechts) beteiligte sich mir ihren Handarbeiten am Markt und konnte unter anderem Helga Vogler, Ursel Holland-Moritz und Regina Zapf (von links) aus der Ruppbergstadt begrüßen.

15.10.2017

Suhl/Zella-Mehlis

Kunsthandwerk im schönen Ambiente

Zum ersten Mal luden die Mitglieder der Kreativ-Malgruppe Benshausen zu einem herbstlichen Kunsthandwerkermarkt ein. Viele Besucher schauten sich im Vierseithof und im Gewölbekeller um. » mehr

Ein Lader kippt im Großbunker der Schachtanlage Hattorf des Kali- und Salzproduzenten K+S Rohsalz in ein Rollloch, von wo aus es weitertransportiert wird. dpa

06.09.2017

Thüringen

Trotz Thüringer Kritik wird Kali-Lauge weiter versenkt

Das Thüringer Umweltministerium hat 135 000 Euro für Gutachten bezahlt, nach denen die Versenkung von Kali-Laugen unzulässig ist. Folgen hat das aber nicht, die Versenkung geht weiter. » mehr

Ein Schild des Unternehmens K+S

05.02.2017

Thüringen

Thüringen will eigenes Gutachten zu K+S-Abwasserentsorgung

Die Entsorgung salzhaltiger Abwässer des Kali-Konzerns K+S bleibt umstritten - auch nach der Genehmigung aus Kassel. Thüringen will jetzt ein eigenes Gutachten in Auftrag geben. » mehr

09.01.2017

Thüringen

Gerstungen klagt gegen K + S

Gerstungen - Die Gemeinde Gerstungen im Wartburgkreis klagt erneut gegen die Entsorgung von salzhaltigen Kali-Abwässern in den Boden. » mehr

07.01.2017

Thüringen

Zeitung: Gerstungen klagt erneut gegen Kalilauge

Die Thüringer Gemeinde Gerstungen klagt nach einem Zeitungsbericht erneut gegen die Entsorgung von salzhaltigen Produktionsabwässern der Kali-Industrie in den Boden. » mehr

«Kali-Gipfel» der Thüringer Regierung in Erfurt

21.11.2016

Thüringen

Thüringen will Kali-Konzern unterstützen

Nach der Stilllegung von Kali-Werken in den 1990er Jahren pflegte Thüringen ein sehr kritisches Verhältnis zum K+S-Konzern in Kassel. Nun will das Land dem Unternehmen zur Seite stehen - um Arbeitsplä... » mehr

Hand in Hand: Es geht auch um die Zukunft des Kali-Reviers an der Werra bei der Menschenkette.

08.09.2016

Thüringen

"Dann wackelt die ganze Bude"

Mehr als 12 000 Menschen haben im Werratal für die Fortsetzung des Kali- Bergbaus demonstriert. Die Sorge ist groß, dass es wegen der Umweltauflagen zu weiterer Kurzarbeit kommt. » mehr

07.09.2016

Thüringen

Ministerin: K+S muss Entsorgungsprobleme lösen

Erfurt - Der Düngemittelkonzern K+S hat sich nach Meinung von Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) den Entsorgungsproblemen für Lauge aus der Kali-Produktion unzureichend gestellt. » mehr

Kurt Block vor dem abgesperrten Gebiet des Erdfalls in der Frankensteinstraße in Tiefenort. Foto: Ute Weilbach

18.07.2016

Region

Erdfall in Tiefenort: Landesregierung schweigt

Die Betroffenen des Erdfalls in der Frankensteinstraße in Tiefenort sind enttäuscht. Sie haben auf die rot-rot-grüne Landesregierung gesetzt. Doch bisher hat sich nichts getan. » mehr

11.07.2016

TH

Kali-Produktion in Unterbreizbach läuft wieder tageweise

Unterbreizbach - Im Werk Unterbreizbach des Kali-Unternehmens K+S ist die Produktion vorübergehend wieder angefahren worden. » mehr

27.06.2016

TH

Erneut Kurzarbeit in zwei Kali-Werken im Werra-Revier

Kassel/Unterbreizbach - Der Kali-Produzent K+S fährt wegen Entsorgungsproblemen erneut Kurzarbeit an seien Standorten Unterbreizbach (Thüringen) und Hattorf (Hessen). » mehr

01.06.2016

TH

Kurzarbeit aufgehoben: Kali-Werk Unterbreizbach produziert wieder

Kassel/Unterbreizbach - Der Kali-Produzent K+S hebt die mehrwöchige Kurzarbeit in seinem Südthüringer Werk in Unterbreizbach auf. » mehr

10.03.2016

TH

Weser-Lobby: Kali-Pipeline ganz stoppen

Nienburg - Die Anrainer der Weser drängen die Bundesländer zu einem endgültigen Stopp der Planungen für eine Salz-Pipeline vom thüringisch-hessischen Kaligebiet an der Werra zur oberen Weser in Nordhe... » mehr

kalirohr

16.12.2015

TH

K+S-Konzern wehrt sich gegen Kali-Masterplan

Sieben Bundesländer haben den Masterplan zur Reduzierung der Salzbelastung von Werra und Weser beschlossen. Der Düngemittelhersteller K+S lehnt ihn ab, weil er eine Drosselung der Produktion fürchtet. » mehr

10.12.2015

TH

Positive Signale aus Brüssel zu Kali-Masterplan

Brüssel - Die EU reagiert wohlwollend auf die Thüringer Vorschläge zur Verringerung der Belastungen durch die Kali-Industrie. » mehr

Die Anlieferung von Salzlauge mit dem Lkw dürfte schon bald der Vergangenheit angehören. Denn die Autobahnmeisterei Zella-Mehlis kann ab kommender Woche in der neuen Sole-Erzeugeranlage (links) selbst Lauge herstellen. Foto: ari

26.11.2015

Thüringen

Winterdienst rührt Lauge künftig selbst zusammen

Alle Jahre wieder muss auch auf den Autobahnen Südthüringens der Schnee von der Piste. Was dieses Jahr anders ist: Er wird mit selbst gemischter Salzlauge zum Schmelzen gebracht. » mehr

Waggon-Stellflächen und Waren-Transport

23.10.2015

Region

Waggon-Stellflächen und Waren-Transport

Was genau auf der alten Bahnstrecke Leimbach - Unterbreizbach passiert, ist noch offen. Es gibt verschiedene Optionen. » mehr

30.04.2015

TH

K+S reicht neuen Versenkantrag für Salzabwasser ein

Kassel - Um länger Salzabwasser in den Boden pressen zu dürfen, hat der Kali- und Salzproduzent K+S am Donnerstag einen neuen Antrag beim Regierungspräsidium Kassel eingereicht. » mehr

Der starke Schneefall verwandelte die Straßen in der Stadt am 29. Januar in Rutschbahnen.

10.04.2015

Suhl/Zella-Mehlis

Winterdienst fuhr 85 000 Kilometer

Etwa 2300 Tonnen Streusalz hat der Suhler Winterdienst zwischen Dezember und Anfang April verbraucht. Ende Januar machte das Schneetreiben den Verkehr verrückt, sonst war es eine normale Saison. » mehr

02.04.2015

TH

Kali-Konzern darf bis Ende November Abwasser in Boden verpressen

Kassel - Der Kali-Konzern K+S darf bis Ende November Salzabwässer in der Werra-Region in den Boden verpressen. » mehr

Das Einleitungsrohr für Salzabwasser am Ufer der Werra beim K+S-Verbundwerk Werra am Standort Hattorf im hessischen Philippsthal.

09.03.2015

Thüringen

"Lauge zu versenken verbietet sich"

Der Düngemittelkonzern K+S will bis Ende April beim Regierungspräsidium im hessischen Kassel eine neue Genehmigung beantragen, um auch über 2015 hinaus Salzlauge, die bei der Produktion von Kali anfäl... » mehr

Die Grafik zeigt, wie sich nahe Gerstungen die in den Boden versenkte Salzlauge unterirdisch ausbreitet.

28.02.2015

Thüringen

Ein Stopp für den unterirdischen Salzsee?

Die Einwohner von Gerstungen sind alarmiert: In den Boden versenkte Kalilauge des Konzerns K+S gefährdet nicht nur ihr Trinkwasser, sondern auch etliche Brunnen in Hessen. Die Gerstunger fordern jetzt... » mehr

16.02.2015

Thüringen

Thüringer warnen seit Jahren vor der Lauge

In Thüringen wird seit Jahren davor gewarnt, dass die K+S-Lauge eine Gefahr für Wasserquellen ist. Offiziell hat Hessen das nie so gesehen. Dass es dort inoffiziell offenbar auch andere Positionen gib... » mehr

Am Isaak zwischen Sonneberg und Mengersgereuth-Hämmern "kämpften" sich die Winterdienst-Mitarbeiter mühselig auf der Bundesstraße vor. Durch die Fahrzeuge wurde der Schnee weggeschoben und Lauge gestreut.	 Fotos: camera900.de

31.12.2014

Region

"Wintersport auf offener Straße möglich"

Der üppige Schneefall am Dienstag erfreute nicht alle Menschen. Mitarbeiter von Winterdiensten bescherte die "weiße Pracht" etliche Sonderschichten. » mehr

Bunte Häuschen für mehr Licht, Frösche als Schminkkästchen oder kleine Püppchen  zur Dekoration: Gefilzt werden kann nahezu alles. Wer lieber Filzschuhe mag, ist auf jeden Fall auf der sicheren Seite. 	Fotos: Kerstin Hädicke

18.11.2014

Meiningen

Die bunte Welt der Evi Wilhelm

Weihnachten steht vor der Tür. Was nur schenke ich? Es soll originell sein, das Geschenk. Und besonders. Und nicht zu teuer. Und und und ... Ein Besuch bei Filz-Künstlerin Evi Wilhelm in Behrungen kön... » mehr

Salzwasser wird im osthessischen Philippsthal in die Werra eingeleitet. 	Foto: dpa

22.07.2014

Thüringen

Die Wanne ist voll - mit Kali-Lauge

Seit Jahren entsorgt der Kali-Konzern K+S seine salzhaltigen Abwässer in Hessen in den Untergrund. 2015 soll damit Schluss sein. K+S aber will weiter verpressen. In Thüringen stößt das auf Protest. Di... » mehr

14.07.2014

Thüringen

Salz-Abwässer und die Umwelt: Keine Lösung für die Lösung

Wohin mit dem Salzabwasser aus dem Kalibergbau? Seit mehr als einem Jahrhundert wird Lauge bei Philippsthal und Gerstungen an der hessisch-thüringischen Grenze in die Werra geleitet. Von dort fließt e... » mehr

26.04.2014

TH

Kali-Pipeline rückt in ganz weite Ferne

Frühestens 2025 können Kalilaugen über eine Pipeline zur Nordsee transportiert werden. Das prognostiziert der K+S-Konzern. Er plant deshalb, die umstrittene Versenkung fortzusetzen. » mehr

19.04.2014

Thüringen

K+S gegen neues Werk zur Entsalzung

Kassel - Der Kalikonzern K+S lehnt eine Wiederaufarbeitung seiner Kalilaugen aus Kostengründen ab. » mehr

Der Ausbau der August-Bebel-Straße ist bereits im vollen Gange. Deshalb müssen die Messbolzen an den Häusern schnell angebracht werden. 	Foto: H. Matz

11.04.2014

Region

Zusätzliche Messpunkte in der August-Bebel-Straße

Auf Antrag der Fraktion Bürger Pro Tiefenort sollen in der August-Bebel-Straße in Tiefenort zusätzliche Messpunkte zur Beweissicherung angebracht werden. » mehr

Der Ausbau der August-Bebel-Straße ist bereits im vollen Gange. Deshalb müssen die Messbolzen an den Häusern schnell angebracht werden. 	Foto: H. Matz

10.04.2014

Region

Zusätzliche Messpunkte in der August-Bebel-Straße

Auf Antrag der Fraktion Bürger Pro Tiefenort sollen in der August-Bebel-Straße in Tiefenort zusätzliche Messpunkte zur Beweissicherung angebracht werden. » mehr

Die zwölfjährige Leonie Sell (rechts) aus Schalkau und die elfjährige Lorena Wickert (Mitte) aus Grümpen waren mit Begeisterung dabei, aus Schafwolle bunte Blumen zu filzen. 	Fotos: W. Swietek

19.11.2013

Region

Wolle, Filzen, Faden

Die zweite Auflage des FamilienTages im Hennebergischen Museum Kloster Veßra zog am Sonntag zahlreiche Besucher an. » mehr

Hans Brickmann ist Chef des Runden Tisches. 	Foto: Matz

10.09.2013

Thüringen

Bundesländer sollen für Kali-Pipeline zur Nordsee bürgen

Die Kaliproduktion an der Werra verursacht große Mengen an Laugenabwässern. Um diese künftig per Fernleitung zur Nordsee zu leiten, fordern Experten eine länderübergreifende Vereinbarung. » mehr

Laborantin Gulara Elpel und Unternehmens-Vorstand Heiner Marx prüfen im Labor der K-UTEC AG Salt Technologies in Sondershausen Versatzbaustoffe, die wieder in ausgebeutete Gruben eingebracht werden sollen, auf Gasbildung. 	Foto: ari

14.05.2013

Thüringen

Das Körnchen Salz in Thüringens Suppe

Der Kali-Abbau an der Werra durch den Kasseler Großkonzern K+S ist ein Milliarden-Geschäft. Doch der Preis dafür ist hoch: Salzlauge bedroht das Grundwasser, verändert die Natur. Dabei könnte eine alt... » mehr

Wie eine Mondlandebasis in der Flur: Das Bohrgestänge zwischen Frauensee und Springen. 	Fotos (2): jos

19.03.2013

Region

Die Tiefe und das Grundwasser ausloten

Es wird kein Windrad errichtet und auch nicht nach Erdöl gesucht - zwischen Frauensee und Springen untersucht die Kali und Salz AG mit einer weiteren Bohrung die Situation des Plattendolomits und des ... » mehr

Der Protest hat sich gelohnt. Kurt Block (2.v.l.) konnte Bundespräsidenten Joachim Gauck die Unterlagen übergeben. Eine Antwort gibt es noch nicht.

27.07.2012

Region

Geduld der Betroffenen ist am Ende

Tiefenort - Die Betroffenen des Erdfalls von Tiefenort üben Kritik an den Verantwortlichen im Land. Sie fühlen sich allein gelassen, weil der Termin zur Bekanntgabe der Untersuchungsergebnisse im Erdf... » mehr

26.05.2012

Thüringen

K+S will bis 2021 die volle Salzlast in die Werra kippen

Der Poker um Werraversalzung und Nordseepipeline geht in die nächste Runde: K+S hat inzwischen beantragt, die Grenzwerte sogar bis 2021 zu verlängern - und zwar in voller Höhe. » mehr

Der Großbreitenbacher Klaus Haase in seinem Zwölf-Tonner-Unimog.

09.03.2012

Region

"Mein Fahrzeug sieht eigentlich immer Schnee"

Obwohl sich das Wetter in den vergangenen Tagen schon frühlingshaft präsentierte, gab es am Donnerstag mancherorts noch einmal bis zu zehn Zentimeter Schnee. Für freie Straßen sorgt nicht nur im Winte... » mehr

Ein trostloses Bild bietet die Frankensteinstraße in Tiefenort, wo sich die Erde in den vergangenen zehn Jahren mehrfach aufgetan hat. Viele Fragen sind bis heute noch ungeklärt - auch eine Entschädigung der von den Erdfällen betroffenen Bürger.	Foto: Heiko Matz

07.01.2012

Thüringen

Hat die Lauge etwas mit dem Erdfall zu tun?

Vor zehn Jahren schreckte der erste Erdfall die Einwohner von Tiefenort auf. Die Experten gingen von natürlichen Ursachen aus. Nun aber sieht die Linke einen Zusammenhang mit versenkter Salzlauge. » mehr

01.12.2011

Thüringen

Kleiner Sieg mit harten Bandagen

Mit großen Einschränkungen hat das Regierungspräsidium Kassel dem Düngemittelhersteller K+S erneut die Genehmigung zur Versenkung salzhaltiger Abwässer in den Untergrund erteilt. » mehr

Werner Hartung und Ulf Frank (vorn) zeigen auf dem Luftbild von Gerstungen, wo die Trinkwasserbrunnen der Kommune liegen. 	Foto: Reißig

18.11.2011

Thüringen

"Kippt das Salz gleich in die Werra!"

Die Gerstunger bangen um ihr Wasser. Sie befürchten eine weitere Versalzung durch die Einleitung von Kali-Abwasser in die Erde. Es liegen neue alarmierende Daten vor. Die Bürger fordern einen Stopp. » mehr

Eine Versenkbohrung von K+S in der Gerstunger Mulde. Damit wurde die Lauge in den Boden gebracht. Doch das ist in Thüringen erst einmal Geschichte. Hier wurde 2007 die Verpressung der Kali-Abwässer gestoppt. 	Foto: ari/Archiv

28.10.2011

Thüringen

Kali-Lauge: Ein Okay und gesalzene Auflagen

Die Werra ist einer der schmutzigsten Flüsse Deutschlands: Kali und Salz leitet legal Abwässer ein. Jetzt geht es um eine neue Versenkerlaubnis für Lauge. Die alte läuft am 30. November aus. » mehr

19.10.2011

TH

K+S darf Lauge nicht wie gewollt verpressen

Kassel - Diesmal wird es dem Düngemittelkonzern K+S ganz offensichtlich nicht wieder gelingen, für die gesamte Dauer von zehn Jahren in Hessen eine Genehmigung zur Verpressung von Salzlauge zu bekomme... » mehr

Hartung. 	Foto: Matz

29.07.2011

Thüringen

Umweltminister fühlt sich für Umweltschäden nicht zuständig

Der Streit um das Gerstunger Trinkwasser und die Laugenverpressung durch K+S geht weiter. Jetzt fordert die Gemeinde, Umweltminister Jürgen Reinholz soll die Sanierung anordnen. Wohl vergeblich. » mehr

^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.