JUDEN

Vor vielen interessierten Zuhörern sprach Manfred Zimmermann aus Weimar in der Sängerklause über die Geschehnisse der Reichskristallnacht in Barchfeld und ihre juristischen Folgen. Foto: Annett Spieß

19.11.2018

Bad Salzungen

Aufschlussreiche Akten

In Barchfeld verlief die Reichspogromnacht bei Weitem nicht so brutal und unmenschlich wie in anderen Orten. Manfred Zimmermann fand im Weimarer Archiv aufschlussreiche Akten. » mehr

Markus Fennert las im Literaturmuseum Baumbachhhaus aus dem "Roman eines Schicksallosen" von Imre Kertész.. Fotos (2): Wolfgang Swietek

16.11.2018

Meiningen

"Ein bisschen möchte ich noch leben ..."

Markus Fennert las anlässlich der 26. Tage der Jüdisch-Israelischen Kultur in Thüringen im Meininger Literaturmuseum aus dem "Roman eines Schicksallosen" von Imre Kertész. » mehr

Mitglieder der Geschichtswerkstatt bringen die Vermisst-Plakate an. Foto: Helbing

vor 2 Stunden

Meiningen

Vermisst

21 Stolpersteine werden heute in Meiningen zur Erinnerung an jüdische Mitbürger verlegt, die von den Nazis deportiert worden waren. Mitglieder der Geschichtswerkstatt machten mit einer Plakataktion da... » mehr

Aaron Heinrich, Siegfried Kaufmann und Eric Brunner (von links) begleiten die Veranstaltung im Annastift musikalisch. Fotos: Carl-Heinz Zitzmann

16.11.2018

Sonneberg/Neuhaus

Den Opfern ein Gesicht geben

Gemeinsam mit der Stadtbibliothek Sonneberg und dem Geschichtsverein Colloquium Historicum Wirsbergense hat das Diakoniewerk der Reichspogromnacht vor 80 Jahren gedacht und abstrakte Geschichte erlebb... » mehr

Grundsteinlegung für Moscheeneubau

13.11.2018

Thüringen

Religionsfreiheit unter Polizeischutz: Demos für und gegen Moschee

Begleitet von Protesten ist in Erfurt der Grundstein für den ersten Moschee-Neubau Thüringens gelegt worden. Das, was Muslime dabei über ihre Akzeptanz in Deutschland gesagt haben, klingt erschreckend... » mehr

Hanne Nastoll gehörte zu den vier Ilmenauerinnen, die die Initiative der Stolperstein-Aktion hatten. Foto: Hubert

11.11.2018

Ilmenau

"Genau da, wo wir jetzt stehen"

Mit einem ehrenden Erinnern vor Altstadthäusern, die bis 1938 jüdisches Ilmenauer Leben ausmachten, wurden am Freitagabend Ilmenauer gegen das Vergessen der Nazi- und Einwohner-Progrome von vor 80 Jah... » mehr

Der Gang zu den Stolpersteinen in der Innenstadt Bad Salzungen war ein Teil der Bad Salzunger Gedenkveranstaltung am 80. Jahrestag der Reichspogromnacht. Fotos (3): Susann Eberlein

11.11.2018

Bad Salzungen

Mahnung für Gegenwart und Zukunft

In Bad Salzungen wurde der 80. Jahrestag der Reichspogromnacht begangen. Dem Gedenken in der Kirche folgte der Gang entlang der Stolpersteine. Im Rathaus wurde eine Ausstellung eröffnet, die Schüler d... » mehr

09.11.2018

Schlaglichter

Zentralrat der Juden: Im Bundestag geistige Brandstifter

Der Zentralrat der Juden hat der AfD eine Mitverantwortung für Attacken und Hetze gegen jüdische Menschen, Muslime und Flüchtlinge gegeben. «Eine Partei, die im Bundestag am ganz äußeren rechten Rand ... » mehr

100 Jahre Novemberrevolution

09.11.2018

Brennpunkte

9. November: Judenhass, Mauerfall und Geburt der Republik

Vor 80 Jahren wurden Synagogen und Geschäfte verwüstet, tausende Juden deportiert - die Pogromnacht war die Vorstufe zum Holocaust. Aber der 9. November ist auch ein Meilenstein für Freiheit und Demok... » mehr

Gedenken im Landtag an die Pogrome: Margit Jung (Die Linke), Vizepräsidentin des Landtages, und Alexander Nachama, Landesrabbiner. Foto: Bodo Schackow/dpa

09.11.2018

Thüringen

Juden in Thüringen fühlen sich zunehmend bedroht

Vor nunmehr 80 Jahren brannten in Deutschland Synagogen, wurden Juden ermordet. Im Landtag ist nun an diese Übergriffe erinnert worden, während sich Vertreter des Judentums im Land ernüchtert wegen ne... » mehr

Auf dem Familienfoto von 1928 ist ganz links in der zweiten Reihe Daniel Nussbaum zu sehen, neben ihm seine Frau Jenny und vor ihnen in der ersten Reihe links ihre Tochter Bertha, damals zwölf Jahre alt. Repro: R. Busch

08.11.2018

Suhl

Unerwartete Rettung von Daniel Nussbaum

Das Schicksal des Suhlers Schuhgroßändlers Daniel Nussbaum und seiner Ehefrau Jenny kann nicht mehr vergessen werden. In dem kürzlich erschienenen Buch "Verstreut über alle fünf Kontinente" wurde es e... » mehr

Um an die jüdischen Bürger Barchfelds zu erinnern, verlegte der Künstler Gunter Demnig in den vergangenen Jahren 34 Stolpersteine in der Gemeinde.

08.11.2018

Bad Salzungen

Synagoge zerstört, Juden vertrieben

In der Nacht vom 9. zum 10. November 1933 sind jüdische Gotteshäuser in Brand gesetzt und zerstört worden. Die Synagoge in Barchfeld war Opfer der Reichspogromnacht, die sich am heutigen Freitag zum 8... » mehr

Justin Trudeau

08.11.2018

Brennpunkte

Trudeau entschuldigt sich bei Juden für Abweisung von Schiff

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat sich für die Abweisung eines Schiffes im Jahr 1939 mit gut 900, vor den Nationalsozialisten aus Deutschland geflohenen Juden entschuldigt. » mehr

15 junge Leute von fünf verschiedenen Lehreinrichtungen schlüpften in die Rollen von führenden Ministerialbeamten und hohen SS-Funktionären - keine leichte Aufgabe - Peter Sodann und Hannes Hofmann hatten das Theaterstück "Die Wannseekonferenz" als Auftakt zur Pogrom-Gedenkwoche neu inszeniert. Die Jugendlichen bewiesen Mut und Können. Fotos (2): Annett Recknagel

06.11.2018

Schmalkalden

Warum?

15 junge Leute aus Schmalkalden und Umgebung rüttelten mit der Inszenierung von Auszügen aus dem Wilhelmstraßenprozess am Vergessen. » mehr

Ausstellung «Kristallnacht»

06.11.2018

Boulevard

Die «Kristallnacht» von 1938 - Ausstellung in Berlin

Antijüdischer Terror 1938 - Das NS-Dokumentationszentrum Topographie des Terrors in Berlin gibt einen Überblick über die Vernichtung jüdischen Lebens in Deutschland. Die Schau soll das Erinnern anstoß... » mehr

Grundschüler

06.11.2018

Familie

Grundschüler wissen wenig über Juden und Roma

Ein Großteil der Grundschüler hat laut einer Studie keine Ahnung, was die Begriffe «Jude» oder «Roma» bedeuten. Viele Schüler glauben zwar, dass Juden während des Zweiten Weltkriegs verfolgt wurden. G... » mehr

Grundschüler

06.11.2018

Brennpunkte

Grundschüler wissen laut Studie wenig über Juden und Roma

Ein Großteil der Grundschüler hat laut einer neuen Studie keine Ahnung, was die Begriffe «Jude» oder «Roma» bedeuten. Viele Schüler glauben zwar zu wissen, dass Juden während des Zweiten Weltkriegs ve... » mehr

06.11.2018

Schlaglichter

Studie: Grundschüler wissen wenig über Juden und Roma

Grundschüler in Deutschland wissen einer neuen Studie zufolge wenig über Juden und noch weniger über Roma. Zwar hat die Hälfte aller Sechs- bis 13-Jährigen das Wort «Jude» schon mal gehört, erklären k... » mehr

Mahnwache

30.10.2018

Brennpunkte

Trump will nach Anschlag Pittsburgh besuchen

Nach zwei Gewaltausbrüchen ist Amerika aufgewühlt. Wo kommt all der Hass her? Einige sehen eine Mitschuld beim Präsidenten, der wiederum macht die Medien verantwortlich. Nun will Trump den Ort des jün... » mehr

US-Präsident Trump

29.10.2018

Brennpunkte

Trump will nach Anschlag Pittsburgh besuchen

Nach zwei Gewaltausbrüchen ist Amerika aufgewühlt. Wo kommt all der Hass her? Einige sehen eine Mitschuld beim Präsidenten, der wiederum macht die Medien verantwortlich. Nun will Trump den Ort des jün... » mehr

Synagoge

28.10.2018

Brennpunkte

Erst Rohrbomben, dann Antisemitismus: USA in Schockstarre

Eine Woche lang lähmten die Rohrbomben eines Trump-Fanatikers die USA. Kaum ist der Täter gefasst, erschießt ein Antisemit elf Mitglieder der jüdischen Gemeinde in Pittsburgh. Eine Woche vor einer weg... » mehr

Eine Lesung zwischen Tragik und Komik: Die Berliner Autorin und Regisseurin Adriana Altaras zu Gast beim Provinzschrei in Suhl. Foto: ari

25.10.2018

Feuilleton

Das Trauma der Nachgeborenen

So ne kleine Frau, und so ne große Leidenschaft - möchte man über Adriana Altaras staunen. Für das Theater, für die Menschen, für die tragischen und komischen Seiten des Daseins. Am Mittwochabend erzä... » mehr

Die Jüdin Esther Knochenhauer sprach vor Schülern der sechsten und siebten Klasse in der Regelschule Bad Liebenstein. Sie ist eine der ehrenamtlichen Referenten des Projekts "Rent a jew". Foto: Susann Eberlein

23.10.2018

Bad Salzungen

In den Dialog treten

Die Jüdin Esther Knochenhauer war zu Gast in der Regelschule Altensteiner Oberland Bad Liebenstein. Im Dialog mit Schülern der 6. und 7. Klasse wollte sie mit Vorurteilen gegenüber Mitbürgern jüdische... » mehr

Einbürgerungsurkunde

19.10.2018

Brennpunkte

Zahl der Anträge auf deutsche Pässe in Großbritannien steigt

Immer mehr Menschen in Großbritannien wollen einen deutschen Pass haben. Manche von ihnen nutzen dazu einen Artikel des deutschen Grundgesetzes, der einst für Verfolgte der Nazizeit und ihre Nachfahre... » mehr

Wolfgang Gedeon

14.10.2018

Brennpunkte

Alice Weidel will Wolfgang Gedeon aus AfD werfen

Die Gründung einer Vereinigung der Juden in der AfD wurde von jüdischen Organisationen kritisiert. Bedenken gab es auch intern, die Fraktionschefin reagiert. » mehr

Kultur-Hackathon

13.10.2018

Boulevard

Hackathon weckt Museumsdaten aus Dornröschenschlaf

Immer mehr kulturelle Einrichtungen öffnen ihre Daten für die Entwicklung von Apps. Neue Ideen dafür entwickeln die Teilnehmer beim «Coding da Vinci». Diesen Herbst tüfteln Programmierer und Designer ... » mehr

Paul Oestreicher gab auch den Gästen des Festaktes zur Volkshaus-Wiedereröffnung einen Rat: Mit mehr Liebe ist eine bessere Welt zu erreichen. Foto: Steffen Ittig

12.10.2018

Meiningen

Ausgrenzen macht alles schlimmer

Meiningens Ehrenbürger Paul Oestreicher (87) spricht im Interview über Kriege in der Welt sowie über die spaltende Wirkung von Hass in der Gesellschaft, aber auch über seinen jüngsten Besuch in Meinin... » mehr

Ein Projekt widmete sich der Geschichte eines jüdischen Restaurants in Bad Liebenstein. Fotos (2): Susann Eberlein

12.10.2018

Bad Salzungen

Geschichte mit Kunst verbunden

Schüler des Bad Salzunger Gymnasiums haben die jüdische Geschichte der Region erforscht und künstlerisch aufgearbeitet. Die Ergebnisse werden am 9. November präsentiert. » mehr

Jüdische Bundesvereinigung in der AfD

07.10.2018

Brennpunkte

Jüdische AfD-Mitglieder gründen umstrittene Vereinigung

Das Vorhaben löste Irritationen und Kritik aus: Zwei Dutzend jüdische AfD-Mitglieder haben sich zusammengeschlossen. Sie argumentieren, ihre Partei sei pro-israelisch und distanziere sich von Antisemi... » mehr

07.10.2018

Schlaglichter

Juden gründen umstrittene Vereinigung in der AfD

Jüdische Mitglieder der AfD haben sich zu einer Bundesvereinigung innerhalb ihrer Partei zusammengeschlossen. Die Vorsitzende Vera Kosova sagte nach der Gründung in Wiesbaden, die AfD distanziere sich... » mehr

25.09.2018

Schlaglichter

Juden wollen Verein in der AfD gründen

Jüdische Mitglieder der AfD wollen Anfang Oktober eine bundesweite Vereinigung gründen. Die AfD sei die einzige Partei der Bundesrepublik, die muslimischen Judenhass thematisiert, ohne diesen zu verha... » mehr

Die promovierte Historikerin und Stadtarchiv-Leiterin Iris Helbing (r.) erforscht mit den Jugendlichen der Geschichtswerkstatt das Schicksal von 21 Meininger Juden während des Nationalsozialismus und nutzt dazu auch Unterlagen aus dem Stadtarchiv. Auf dem Foto sind (v. l.) die Schüler Luca Gramann, Laura Biedermann, Kira Christ, Paul Schulz, Simon Helbing, sowie Oscar Victor und Leon Mälzer zu sehen. Foto: M. Hildebrand-Schönherr

24.09.2018

Meiningen

Namen erzählen von Leid und Tod

Am 21. November, 80 Jahre nach der Reichspogromnacht, will die Stadt 21 Stolpersteine in Meiningen verlegen lassen. Sie sollen an 21 Opfer des Judenhasses in der NS-Zeit erinnern. » mehr

Fertig für die Messe

23.09.2018

Brennpunkte

Papst gedenkt Holocaust-Opfern und warnt vor Antisemitismus

Der Papst gedenkt in Litauen der Opfer von Nazi- und Sowjetherrschaft und warnt vor aufkeimenden Antisemitismus. Seine Worte haben eine hochaktuelle Bedeutung. Begleitet wurde der Baltikum-Besuch alle... » mehr

21.09.2018

Schlaglichter

Antisemitismus-Beauftragter: Straftaten gegen Juden nicht erkannt

Deutsche Sicherheitsbehörden haben nach Einschätzung des Antisemitismus-Beauftragten der Bundesregierung, Felix Klein, große Probleme, Straftaten gegen Juden richtig einzuordnen. » mehr

Felix Klein

21.09.2018

Nachbar-Regionen

Antisemitismusbeauftragter: Straftaten gegen Juden oft nicht erkannt

Deutsche Sicherheitsbehörden haben nach Einschätzung des Antisemitismus-Beauftragten der Bundesregierung, Felix Klein, große Probleme, Straftaten gegen Juden richtig einzuordnen. » mehr

12.09.2018

Schlaglichter

Merkel warnt vor Ausgrenzung von Juden und Muslimen

Die Auseinandersetzung mit den rechtsextremen Protesten der letzten Wochen und massive Angriffe der anderen Parteien auf die AfD haben die Generaldebatte des Bundestags bestimmt. » mehr

Entspannung in einer schönen Gegend, das ist es was die Menschen am Stausee Ratscher suchen - und nicht Ärger mit Rechtsextremen. Foto: frankphoto.de

07.09.2018

Thüringen

Fast aufgegeben. Aber eben nur fast.

Gerade erst wurde der Thüringer Verfassungsschutzbericht vorgestellt - nach wie vor sei es der Rechtsextremismus, der am meisten zu schaffen mache. Wie sehr, das haben Ilmenauer Studenten selbst erleb... » mehr

Alon Meyer

05.09.2018

Sport

Makkabi-Chef Meyer klagt über Antisemitismus im Sport

Die Zuwanderung von Flüchtlingen hat auch Auswirkungen auf den Sport, der viel für die Integration leistet. Es gibt aber Probleme. Die jüdischen Makkabi-Vereine sehen sich immer wieder mit antisemitis... » mehr

Der Künstler Gunter Demnig verlegte 23 neue Stolpersteine in Barchfeld. Er hat das Projekt 1992 gestartet und mittlerweile über 60 000 Steine in rund 1100 deutschen Städten und Orten und in 20 europäischen Staaten eingebracht.

29.08.2018

Bad Salzungen

Zum Nachdenken aufrufen und mahnen

In Barchfeld wurden 23 neue Stolpersteine verlegt. Sie sollen an geflüchtete und vertriebene Juden des Ortes und die Gräueltaten des Nationalsozialismus erinnern. Auf dem Pfarrplatz soll in Zukunft ei... » mehr

Bereits im Jahr 2014 wurden in der Freitagsgasse Stolpersteine für die Familie Rawicz gelegt. Foto: M. Hildebrand-Schönherr

14.08.2018

Meiningen

20 neue Erinnerungssteine, wenn sich der 80. Gedenktag jährt

Natürlich stolpern nur die Gedanken über diese Steine, die sich unter die herkömmlichen Pflastersteine mischen, aber durch ihre goldene Färbung und den eingravierten Namen auffallen - die sogenannten ... » mehr

Die Kinder waren ein sehr aufmerksames Publikum. Fotos (3): Annett Recknagel

08.08.2018

Schmalkalden

Kindermund tut Wahrheit kund

Um den "Grauen Rock" entbrannte in der Breitunger Basilika ein Streit. Was es damit auf sich hatte, erzählten Kinder und Erwachsene des Ensembles Consart in einem Musical. » mehr

Auf dem von Bäumen umgebene Areal oberhalb des Dorfes befindet sich der Jüdische Friedhof. 365 Grabstätten erinnern heute daran, dass in Bauerbach einst Christen und Juden friedlich nebeneinander lebten. Die älteste Inschrift auf den Gräbern trägt die Jahreszahl 1722. Fotos: Karla Banz

11.07.2018

Werra-Grabfeld

Nur 365 Grabmale sind geblieben

Über zwei Jahrhunderte lang lebten in Bauerbach Christen und Juden friedlich nebeneinander. Heute erinnern nur noch 365 Grabstätten an die jüdische Gemeinde, zu der einst auch Friedrich Schiller Konta... » mehr

07.07.2018

Meinungen

Gastkommentar: Quo vadis Juden, Sinti und Roma?

Geschichtsvergessenheit ist eine Tragödie, weil sie die Wiederholung von Fehlern garantiert. » mehr

Aktionskünstler Gunter Demnig verlegte in Zella-Mehlis Stolpersteine zur Erinnerung und Mahnung an das Schicksal der Familie Rothschild in der Bahnhofstraße/Ecke Kirchstraße. Neuntklässler des Heinrich-Ehrhardt-Gymnasiums arbeiten derzeit das Schicksal der jüdischen Familie auf. Foto: frankphoto.de

24.06.2018

Zella-Mehlis

Stolpersteine als spätes, aber würdiges Gedenken

Auf Initiative des Fördervereins Stadtarchiv Zella-Mehlis verlegte Aktionskünstler Gunter Demnig Stolpersteine zur Erinnerung an das Schicksal der Familie Rothschild. Fünf Nachfahren waren dabei. » mehr

Heinrich-Ehrhardt-Gymnasiasten, Lehrer und Mitglieder des Archivvereines Zella-Mehlis planen einen neuen Stolperstein in Zella-Mehlis: Celine Krüger, Selina Wiegand und Jennifer Schmücking, Lehrerin Marion Engelmann, Jürgen und Heike Neumann sowie Linda Jung (von links). Foto:Michael Bauroth

14.06.2018

Zella-Mehlis

Junge Leute erinnern mit Stolpersteinen

Vier Schülerinnen des Heinrich-Ehrhardt-Gymnasiums arbeiten das Schicksal der jüdischen Familie Rothschild auf. Ein Gedenkstein sowie Stolpersteine sollen noch im Juni an ihr Schicksal erinnern. » mehr

Alexander Gauland

02.06.2018

Thüringen

Gauland bezeichnet NS-Zeit als «Vogelschiss in der Geschichte»

Millionen ermordete Juden, Millionen Kriegstote - dafür zeichneten die Nationalsozialisten verantwortlich. AfD-Chef Gauland bekennt sich bei einer Veranstaltung zwar zur Verantwortung hierfür, verharm... » mehr

Streetart-Galerie in Warschau

01.06.2018

Reisetourismus

Reise-News: Streetart, Escape-Room-Bar und Musiktouren

Europas Metropolen faszinieren ihre Besucher oft durch ungewöhnliche Orte. In London gehört bald eine Escape-Room-Bar dazu. Techno-Fans können Berlin auf einer Musiktour erkunden, und in Warschau zeig... » mehr

Marina Chernivsky

30.05.2018

Familie

Mit Kindern über Antisemitismus reden

Wenn auf Schulhöfen das Wort Jude fällt, dann ist es oft nicht nett gemeint, sondern als Beleidigung. Die Position der Eltern ist dann für Kinder, die das mitbekommen, entscheidend. Dazu gehört auch, ... » mehr

16.05.2018

TH

Verheißung und Zuflucht

Zum Thema Israel bemerkt Christoph Witzel im "Klartext": "Ein Land nicht nur als Verheißung, sondern auch als Zufluchtsort – ein interessanter Aspekt in der Debatte um die „Heimat“." » mehr

Ostereiergalerie in Libotenice

15.05.2018

Reisetourismus

Radwandern entlang der tschechischen Elbe

Der Elberadweg ist schon lange Deutschlands beliebtester Radfernweg. Lohnenswert ist aber auch das tschechische Teilstück der Route. 234 Kilometer mit dem E-Bike am Wasser entlang. » mehr

Martin Strauch und Rainer Borsdorf (von links) stellten im katholischen Gemeindezentrum die Broschüre vor. Foto: Hamburg

11.05.2018

Region

Die ausgelöschten Gesichter sind wieder zu sehen

Am Mittwoch vor 76 Jahren begann die Deportation der Juden in Ilmenau. Anlässlich dieses Jahrestages wurde im katholischen Gemeindezentrum eine neue Broschüre vorgestellt. » mehr

Kul-Scharif-Moschee

11.05.2018

Reisetourismus

Ein Besuch in der WM-Stadt Kasan in Russland

Zwischen Tradition und Aufbruchsstimmung: Die WM-Mannschaften erwartet im russischen Kasan eine Stadt der Kontraste. Schon vor ihrem Beginn hat die Fußballweltmeisterschaft in dem kulturellen Schmelzt... » mehr

^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".