Zweimal erwischt Verfolgungsjagd: Berauschter 34-Jähriger beschäftigt Polizei

Gleich mehrere Streifenwagen verfolgten den flüchtenden Fahrer. - Symbolfoto Foto: www.imago-images.de

Ein 34-Jähriger hat die Polizei in der Nacht zum Dienstag gleich mehrfach auf Trab gehalten und sich mit den Beamten sogar noch eine wilde Verfolgungsjagd geliefert.

Gotha/Wutha-Farnroda - Der Mann war zunächst gegen 21.45 Uhr am Montagabend auf einem Feldweg zwischen Aspach und Hörselgau (Landkreis Gotha) kontrolliert worden. Dabei stellte sich laut Polizei heraus, dass er unter dem Einfluss von Alkohol stand. Der Atemtest ergab einen Wert von etwa 1,5 Promille und ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamin bzw. Methamphetamin. Der Mann musste zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Ein Verfahren gegen ihn wurde eingeleitet. Damit er nicht weiter mit dem Auto fuhr, wurde der Schlüssel an einen Bekannten übergeben.

Gegen 02.15 Uhr wurde das selbe Fahrzeug dann in Gotha erneut gesichtet und es sollte kontrolliert werden, so die Polizei weiter. Der zu diesem Zeitpunkt unbekannte Fahrer gab jedoch Gas und flüchtete in Richtung Waltershausen. Mehrere Funkstreifenwagen nahmen die Verfolgung auf. Der Fahrer fuhr daraufhin auf die A4 in Richtung Eisenach fuhr und verließ diese bei Sättelstädt wieder. Von dort nutzte er laut Polizei bei Geschwindigkeiten von bis zu 180 Stundenkilometern auch die Gegenfahrspur. Letztlich konnte er in Wutha-Farnroda gestoppt werden. Dabei stellte sich laut Polizei heraus, dass es erneut der 34-Jährige selbst war, der das Auto gefahren hatte. Er musste somit zur nächsten Blutentnahme und weitere Verfahren wurden eingeleitet. Den Autoschlüssel behielt dieses Mal die Polizei selbst. 

Autor

 

Bilder