Zukunftswerkstatt Schwarzburger Gespräche

hum
Die Talsperre Leibis kann im Rahmen der Schwarzburger Gespräche bei einer Exkursion besichtigt werden. Foto: Stefan Thomas

Die Zukunftswerkstatt Schwarzatal lädt am 12. und 13. August zu den Schwarzburger Gesprächen ein. Es geht um einen überregionalen Blick auf das Klima, aber auch um regionale Projekte, Aktivitäten und Erfahrungen.

Die Energie- und Baustoffpreise gehen durch die Decke, Lieferengpässe allerorten, und schon wieder ein Dürresommer. – Was bedeutet das alles für eine Region wie das Schwarzatal? Was bedeutet das für eine Region wie Südthüringen? Wie können, wie sollten wir uns auf diese Entwicklungen einstellen? Was braucht es für Infrastrukturen, Notfallpläne und Netzwerke, um mit Extremereignissen besser umzugehen? Wie kann sich die Region unabhängiger machen von äußeren Entwicklungen, und was kann sie beitragen, um die Dynamik von Klimakrise und Energieknappheit abzumindern?

Um diese Themen wird es in den diesjährigen Schwarzburger Gesprächen am 12. und 13. August, im Ahnensaal im Schloss Schwarzburg, gehen. Dazu haben die Zukunftswerkstatt Schwarzatal, die Internationale Bauausstellung IBA Thüringen, Leader-RAG Saalfeld-Rudolstadt kompetente Referenten gewinnen können. Zu ihnen zählten der Autor Nick Reimer (Deutschland 2050) sowie Vertreter von Vattenfall Wasserkraft und aus dem Schwarzatal in Österreich. Das Thüringer Klima-Kompetenzzentrum wird aktuelle Klimaprognosen für das Schwarzatal vorstellen. Die Tagung ist eine gute Gelegenheit, sich über wichtige Zukunftsfragen zu informieren und Handlungsoptionen für die Region zu diskutieren. Außerdem werden Exkursionen zur Talsperre Leibis, zur Feuerwehr Sitzendorf und zum Wasserkraftwerk Mellenbach angeboten.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung wird aufgrund beschränkter Platzkapazität erbeten. Zu richten ist diese an: (01 77) 6 02 71 58 oder E-Mail: b.kolbmueller@t-online.de. hum

 

Bilder