Zugang für den VfB Suhl VfB Suhl lotst Brown in den Thüringer Wald

Julia Brown. Foto: Nawaro Straubing

Der VfB Suhl Lotto Thüringen kann seine erste Neuverpflichtung für den Außenangriff präsentieren. Von Ligakonkurrent Straubing wechselt die US-Amerikanerin Julia Brown zum Volleyball-Bundesligisten in den Thüringer Wald.

Der VfB Suhl Lotto Thüringen kann seine erste Neuverpflichtung für den Außenangriff präsentieren. Von Ligakonkurrent Straubing wechselt die US-Amerikanerin Julia Brown zum Volleyball-Bundesligisten in den Thüringer Wald.

Die 26-Jährige wird in ihre sechste Profisaison in Europa gehen. Von der North Carolina State University wechselte Brown nach Schweden, von dort weiter nach Frankreich und in die Schweiz, bevor sie in der Saison 2020/21 mit den Steelvolleys Linz das österreichische Double aus Meister und Cupsieger gewann. Die dortige Angriffsstärke blieb auch der Volleyball-Bundesliga nicht verborgen. Aus dem niederbayerischen Straubing wechselt die 1,85 Meter große Annahme/Außen-Spielerin nun nach Suhl.

„Ich habe mich für Suhl entschieden, weil ich das Projekt, welches der VfB mit Coach Laszlo Hollosy bisher aufgebaut hat, beeindruckend finde. Ich denke, dass Suhl jetzt der richtige Ort in meiner Karriere ist, um mich sportlich wie persönlich weiterzuentwickeln“, kommentierte Brown ihren Wechsel innerhalb der Liga. „Ich war auf der anderen Seite des Netzes bereits Zeugin, wie bedingungslos und energiegeladen die Suhler Fans ihr Wolfsrudel anfeuern. Ich freue mich darauf, nun Teil der Wölfe und eines so leidenschaftlichen Klubs zu sein und glaube, wir können in allen drei Wettbewerben Großartiges erreichen.“

Vorfreude über die Rückkehr der Nordamerikanerin in die Bundesliga herrscht auch bei VfB-Coach Laszlo Hollosy: „Mit Julia haben wir eine interessante Spielerin nach Suhl lotsen können“, sagte der Ungar über seinen jüngsten Neuzugang. rd

Autor

 

Bilder