Zu Gast in Sülzfeld Wettstreit für den Feuerwehrnachwuchs

  Foto: Wolfgang Swietek

Sechs Jugendfeuerwehren ermittelten dieser Tage bei spannenden Wettkämpfen ihre Besten. Bei idealem Herbstwetter wurde dies zur besten Werbung für die Feuerwehr.

Sülzfeld - Noch einmal zeigte sich der Herbst von seiner schönsten Seite: Strahlender Sonnenschein empfing die Mitglieder der Jugendfeuerwehren, die zu einem Wettkampf ans Gerätehaus nach Sülzfeld gekommen waren. Gleich mit jeweils zwei Mannschaften war der Feuerwehr-Nachwuchs aus Bettenhausen und Obermaßfeld angereist, dazu je eine Mannschaft aus Stedtlingen und vom Gastgeber Sülzfeld. Alle Hände voll zu tun hatte Jugendwartin Julia Schleicher als Gastgeberin der Wettkämpfe, damit alles reibungslos klappt. Zudem musste sie ja auch ihre eigenen Schützlinge der Jugendfeuerwehr Sülzfeld motivieren, in der neun Jungen und Mädchen ihre Ausbildung erhalten. Doch sie bringt genügend Erfahrung mit, hat dieser Wettstreit des Nachwuchses hier in Sülzfeld doch schon eine lange Tradition. Zudem steht Julia mit ihrem Bruder Danny hilfreiche Unterstützung an ihrer Seite. Er hat inzwischen – trotz seines noch jugendlichen Alters – die Funktion des Vorsitzenden des Feuerwehrvereins übernommen. Ein Generationswechsel also im Verein, der sich mit etlichen Kameraden ebenfalls in die Organisation dieses Wettkampfes eingebracht hat.

Wieder hatten sich die Organisatoren aus Sülzfeld originelle Disziplinen auf der Wettkampfstrecke einfallen lassen, die von den Jungen und Mädchen in den blauen Uniformen zu bewältigen waren. Nach dem Startsignal galt es, auf dem Parcours durch einen Schlauchtunnel, später auf der Slalom-Strecke noch unter einem Tisch hindurch zu kriechen, danach noch eine Schlauchleitung aufzubauen. Die natürlich funktionieren musste, um mit dem Wasser aus dem Strahlrohr drei Flaschen von einem Tisch zu spritzen. Das Wasser dazu kam aus einer historischen Handdruckspritze, die erst vor Kurzem liebevoll restauriert worden war. Auch aus dem Ort bekamen die Kameraden dabei Unterstützung.

Spaß hatten die Mädchen und Jungen der sechs Jugendfeuerwehren nicht nur bei ihren eigenen Wettkämpfen, sondern auch, als sie ihre Leiter davon überzeugen konnten, selbst einmal zu beweisen, wie sie sich auf diesem Parcours schlagen würden. Nur zwei Sekunden unterschied am Ende die Leistung der Mannschaftsleiter, die gegen eine Mannschaft vom Feuerwehrverein Sülzfeld angetreten waren.

Bereits am Tag zuvor hatten die Kameraden vom Feuerwehrverein Sülzfeld übrigens für die Mädchen und Jungen des Sülzfelder Kindergartens eine zünftige Kinderkirmes ausgestaltet.

 

Bilder