Zella-Mehlis/Meiningen Drei Todesopfer und 136 Neuinfektionen

Das Coronavirus. Foto: dpa/Alissa Eckert;Dan Higgins

Das Coronavirus hat erneut drei Todesopfer im Landkreis Schmalkalden-Meiningen gefordert.

Zella-Mehlis/Meiningen - Eine Erkrankung mit Covid-19 haben ein 83-jähriger aus Zella-Mehlis, eine 79-Jährige aus dem Werratal und ein 62-Jähriger aus der Rhön-Region nicht überlebt, teilte Franziska Trabert, Sprecherin im Landratsamt Meiningen, mit. Damit ist die Zahl der Todesfälle auf 309 seit Beginn der Pandemie gestiegen.

Übers Wochenende sind immerhin 136 Betroffene hinzugekommen, die sich mit dem Virus angesteckt haben, und zwar 69 Menschen am Samstag und weitere 67 am Sonntag. Damit gibt es derzeit 632 aktive Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner liegt inzwischen wieder über 300 und wurde für Sonntag mit 310 angegeben.

In Zella-Mehlis gibt es derzeit 46 Corona-Infizierte, in Oberhof zwei, in Schwarza acht, in Dillstädt sechs, in Kühndorf vier und in Rohr einen Betroffenen.

Durch die neue Allgemeinverfügung des Thüringer Bildungsministeriums, die erst am späten Freitagnachmittag bekannt gegeben wurde, musste auch die ergänzende Allgemeinverfügung des Landkreises zur Kindertagesbetreuung und zu Schulen erneut angepasst werden. Demnach müssen nun Schüler ab dem sechsten Lebensjahr und Lehrer aller Schulen verpflichtend eine Maske im Schulgebäude sowie im Unterricht tragen. Schüler ab der 7. Klasse sowie die Lehrer haben eine qualifizierte Maske zu tragen, bei jüngeren Schülern genügt eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung.

Autor

 

Bilder