Zella-Mehlis/Meiningen Corona-Infektion in der Luther-Schule

Das Coronavirus. Foto: dpa/Alissa Eckert;Dan Higgins

Sieben Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldete das Gesundheitsamt des Landkreises Schmalkalden-Meiningen am Montag.

Zella-Mehlis/Meiningen - Sieben Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldete das Gesundheitsamt des Landkreises Schmalkalden-Meiningen am Montag. Damit hat sich die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie im Frühjahr vergangenen Jahres auf 6338 erhöht, teilte Christin Grobe, Sprecherin im Landratsamt Meiningen, mit. Betroffen ist auch die Grundschule Martin Luther in Zella-Mehlis – ein Schüler wurde positiv auf das Virus getestet. Auch in der Grundschule in Henneberg hat sich ein Schüler infiziert, ebenso ein Schüler des Förderzentrums Ludwig Bechstein in Schmalkalden. Ein weiteres positives Testergebnis gibt es zudem bei einem Schüler der Chronegk-Grundschule Meiningen; die Einrichtung bleibt bis 19. März geschlossen. Betroffen sind neben den Schulen auch das Bildungszentrum der Polizei in Meiningen, der Seniorenpark in Schmalkalden sowie der Kindergarten Max und Moritz in Meiningen, wo eine Erzieherin und ein Kind eine Corona-Infektion haben. Nach wie vor sind es aber Einzelfälle und familiäre Häufungen, die mit 84 Prozent den höchsten Anteil an aktiven Coronainfektionen haben, und zwar von den derzeit 439 Fällen sind das immerhin 368.

In Zella-Mehlis gibt es aktuell 21 Corona-Fälle, in Christes und Dillstädt drei Betroffene, in Schwarza zwei sowie in Oberhof, in Kühndorf und in Rohr jeweils einen Fall. Nach wie vor am höchsten sind die Infektionszahlen in der Kreisstadt Meiningen, dort gibt es 110 Fälle, in Schmalkalden immerhin 57 und in Wasungen 43.

 

Bilder