Zella-Mehlis Busfahrt ohne Maske endet im Gefängnis

Handschellen hängen am Gürtel eines Justizbeamten. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Für einen 31-Jährigen endete eine Busfahrt ohne die vorgeschriebene Maske in Zella-Mehlis im Gefängnis.

Der Mann habe am Donnerstag am Mehliser Markt den Bus bestiegen und sei zielstrebig zur letzten Sitzreihe gegangen, wo er eingeschlafen sei, teilte die Polizei am Freitag mit. Da der Busfahrer ihn trotz des fehlenden Mund-Nase-Schutzes nicht habe provozieren wollen, sei er weitergefahren und habe von unterwegs seine Zentrale und die Polizei informiert.

Einige Stationen später holten Polizisten den Mann aus dem Bus und stellten bei der Überprüfung seiner Personalien fest, dass gegen ihn zwei Haftbefehle wegen einer ausstehenden Geldstrafe vorlagen. Weil der 31-Jährige das Geld auch am Donnerstag nicht aufbringen konnte, wurde er ins Gefängnis gebracht.

Autor

 

Bilder