Zahlen steigen weiter im Landkreis Schmalkalden-Meiningen Neuer Höchststand: 94 neue Infektionen

In die Impfung gegen das Coronavirus setzen Experten und Bürger große Hoffnung. Foto: dpa/Kay Nietfeld

Auch neue positive Coronafälle in zwei Zella-Mehliser Seniorenpflegeheimen haben zum Anstieg der Coronafälle im Landkreis beigetragen.

Zella-Mehlis - Mit 94 bestätigten Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden ist im Landkreis Schmalkalden-Meiningen ein neuer Höchststand erreicht. Zu dieser Zahl beigetragen haben auch neue positive Testergebnisse aus dem Awo-Seniorenpflegezentrum und dem DRK-Seniorenheim in Zella-Mehlis. Das teilte Landkreissprecherin Franziska Trabert mit Stand Donnerstag, 10 Uhr, mit. Auch in Kindergärten in Walldorf und Schmalkalden gibt es neue Fälle unter den Erzieherinnen.

Erneut sind Senioren an und mit Covid-19 gestorben: ein 83-Jähriger aus der Rhön-Region, eine 84-Jährige und eine 88-Jährige aus dem Raum Meiningen sowie ein 79-Jähriger aus der Region Schmalkalden.

Aktuell gibt es 618 aktive positive Fälle im Landkreis Schmalkalden-Meiningen; die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner gibt das Gesundheitsamt mit 422,7 an. 60 der Infizierten müssen in einem Krankenhaus wegen ihrer Covid-19-Erkrankung behandelt werden, bei 66 weiteren Patienten wurde neben dem Hauptleiden auch das Coronavirus nachgewiesen. Die Gesamtzahl der Infizierten im Landkreis mit Laborbestätigung stieg auf 3721 seit Pandemiebeginn; 124 Menschen sind im Zusammenhang mit der Infektionskrankheit gestorben.

Für Zella-Mehlis weist die Statistik von Donnerstag 61 Infizierte aus, zusätzlich acht in Benshausen. In Oberhof wurde die Zahl der Coronakranken um die Teilnehmer am Biathlon-Weltcup bereinigt („Freies Wort“ von gestern). Tatsächliche Einwohner der Rennsteigstadt sind vier infiziert.

 

Autor

 

Bilder