Wohnbaugebiet Heldburg Stadt Heldburg kauft Piko-Hallen

Wappen der Stadt Heldburg. Foto: /Archiv/Verwaltung

Am Heldburger Rödelsweg soll ein Wohnbaugebiet entstehen. Um eine Ergänzungsfläche vorhalten zu können, kauft die Stadt nun die angrenzenden Piko-Hallen.

Heldburg - Die Stadt Heldburg kauft die Piko-Hallen am Heldburger Rödelsweg, oberhalb des Tegut-Supermarktes. Das teilte Bürgermeister Christopher Other im Interview mit unserer Zeitung mit.

Am Rödelsweg in Heldburg will die Stadt Wohnbauplätze schaffen und zu diesem Zweck ein Baugebiet ausweisen. Eine entsprechende Rahmenplanung gibt es bereits. Die Fläche, auf der die großen Fabrikhallen stehen, soll als mögliche Ergänzungsfläche vorgehalten werden. Die Gesamtgröße des Grundstücks beträgt etwa 23 000 Quadratmeter.

Zu DDR-Zeiten gehörten die Piko-Hallen zum VEB Presswerk Heldburg. Aktuell werden sie als Lagerräume vermietet. Bis Ende März soll der Kauf abgeschlossen sein. Für das ehemalige Fabrik-Gelände gibt die Stadt eine niedrige sechsstellige Summe aus. Verkäufer ist ein bayerischer Privatmann. jh

Autor

 

Bilder