Wissenschaftlicher Austausch Erster Tag der Ingenieurwissenschaften an der TU Ilmenau

Professor Stefan Sinzinger. Foto: TU Ilmenau/Michael Reichel

Der diesjährige Dies Academicus an der TU Ilmenau widmet sich den Ingenieurwissenschaften. Promovierende bekommen am 23. Juni die Gelegenheit, ihre Forschungsarbeiten vorzustellen.

Ilmenau - Zum ersten Mal findet am 23. Juni der Tag der Ingenieurwissenschaften an der Technischen Universität Ilmenau statt. Im Rahmen des Dies Academicus werden sich Lehrende und Studierende der Ingenieurwissenschaften über neue Lehrformen und ihre Erfahrungen in den vergangenen Corona-Semestern austauschen. Nachwuchswissenschaftler bekommen die Chance, ihre Forschungsarbeiten in Form von Poster-Präsentationen vorzustellen und Preise zu gewinnen.

„Der diesjährige Dies Academicus richtet sich insbesondere an Studierende und Dozenten der Ingenieurwissenschaften, da diese im Zentrum unserer Universität stehen. Wir wollen Ingenieurwissenschaftler aus ganz Thüringen zusammenbringen“, erklärt Professor Stefan Sinzinger, Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs.

Im Fokus des Tages stehen insbesondere Promovierende. 30 Doktorandinnen und Doktoranden aus Thüringen wurden eingeladen, um ihre aktuelle Forschung zu präsentieren und in Kontakt mit anderen jungen Wissenschaftlern zu kommen.

Impulsvorträge

„Wir wollen unseren wissenschaftlichen Nachwuchs sichtbarer machen“, sagt Professor Sinzinger. Damit wolle man auf der Arbeit des Graduate Centers aufbauen, das 2019 auf Initiative des jetzigen Präsidenten, Professor Kai-Uwe Sattler, gestartet wurde und Promovierende der TU Ilmenau zusammenbringt und fördert. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Impulsvorträge von Dozenten ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge in Thüringen – darunter der Bauhaus Universität Weimar, der Ernst-Abbe-Hochschule Jena sowie der TU Ilmenau. In einer Keynote erläutert Stefan Nießen, Professor an der TU Darmstadt und Mitglied des Hochschulrats der TU Ilmenau, die Herausforderungen einer nachhaltigen Energiewende.

Der Tag der Ingenieurwissenschaften wurde von der Allianz Thüringer Ingenieurwissenschaften ins Leben gerufen – einem 2019 gegründeten Forum zur verstärkten Kooperation und gemeinsamen Strategieentwicklung. Beteiligt sind Thüringer Hochschulen, die Ingenieurwissenschaften in ihrem Studienangebot haben. Dazu zählen die Fachhochschule Erfurt, die Duale Hochschule Gera-Eisenach, die Technische Universität Ilmenau, die Ernst-Abbe-Hochschule Jena, die Hochschule Nordhausen, die Hochschule Schmalkalden und die Bauhaus Universität Weimar.

Regelmäßig tauschen sich die Hochschulleitungen über Lehre und Forschung aus und planen gemeinsame Aktivitäten, wie beispielsweise Kooperationen in der Promotion. Die TU Ilmenau profitiere sehr von diesem Austausch, denn man unterstütze sich gegenseitig und lerne voneinander, wie Stefan Sinzinger berichtet.

Mit einer Mischung aus Online- und Präsenzprogramm möchte der Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs möglichst viele Teilnehmer für den Tag der Ingenieurwissenschaften gewinnen. Mithilfe moderner audiovisueller Technik können Interessenten das Programm an ihrem Computer verfolgen. Zusätzlich dazu bekommen bis zu 80 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Gelegenheit, vor Ort teilzunehmen und den Präsentationen der Promovierenden im Audimax zuzuhören. „Wir haben gemerkt, dass die Beteiligung an Online-Kolloquien an der TU Ilmenau sehr hoch ist. Das spricht sehr für eine virtuelle Austragung“, erklärt Professor Sinzinger. Gleichzeitig bieten Präsenzveranstaltungen viele Vorteile. „Wir hoffen, dass die Wissenschaftler durch den persönlichen Kontakt leichter in den Diskurs treten und wieder mehr interagieren.“

 

Bilder