Wintersport Autofahrer demolieren die Loipen im Oberhofer Wald

Autofahrer haben am Wochenende die frisch präparierten Loipen zwischen Grenzadler und Rondell zerfahren. Foto: TWZ

Der Schnee ist aufgewühlt und der steinige Waldboden schaut heraus. Am Wochenende sind Unbekannte mit ihren Autos durch den Wald gebrettert und haben die Loipen zwischen dem Oberhofer Grenzadler und dem Rondell komplett zerstört.

Oberhof - Von wegen, pures Wintersportvergnügen. Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte die frisch präparierten Loipen zwischen Grenzadler und Rondell zerstört. Mit einem oder mehreren Autos sind sie durch den Wald gebrettert. Schon am Freitag hatte Jan Hornung, der im Auftrag des Zweckverbands Thüringer Wintersportzentrum (TWZ) die Loipen rund im Oberhof legt, erste Reifenspuren im Schnee entdeckt. In der Nacht auf Samstag müssen die Täter wieder angerückt sein und haben mit den Fahrzeugen den Schnee aufgewühlt, schildert er seine Beobachtungen. Auch auf der Allee der Olympiasieger und Weltmeister waren sie zugange.

„Ich habe am Samstag versucht, den Schnee glatt zu ziehen, aber es ist alles aufgewühlt und Steine schauen raus. Das ist sehr ärgerlich und auch gefährlich“, sagt Jan Hornung. Schließlich sind die Wintersportler nicht nur bei Tageslicht in der Spur anzutreffen, sondern auch am frühen Morgen und nach Einbruch der Dunkelheit. Auf genau diese Langläufer hoffen Jan Hornung und die Mitarbeiter des Oberhofer Forstamtes nun. Denn sie suchen Zeugen, die sich vielleicht sogar die Nummernschilder der Autos notiert haben.

Derweil müssen Touristen und Einheimische hoffen, dass in den kommenden Tagen ausreichend Neuschnee fällt. Die paar Flocken reichten derzeit nicht aus, um die demolierten Loipen wieder herzurichten, sagt Jan Hornung. Er schaut gen Wochenende und hofft, den Langläufern dann wieder sauber gezogene Spuren präsentieren zu können. 

Autor

 

Bilder