Schmalkalden - Ein Wintertag , wie es ihn schon lange nicht mehr gab, erlebten am Dienstag auch die Bewohner des Röthofes. Den ganzen Tag über hat es hier oben kräftig geschneit, sodass einiges zusammen kam. Die Bewohner der Außenwohngruppe des Immanuel Therapiezentrum Röthof Rico Kaufmann, Benjamin Marehn und Marcel Wendler kämpften auf ihre ganz eigene Art und Weise gegen den Corona-Blues an. Wobei kämpfen das falsche Wort ist, sagt Diana Wolff, Leiterin des Therapiezentrums und lacht. Die Bewohner hatten Spaß wie schon lange nicht mehr und überschlugen sich regelrecht bei den kreativen Details. Kontaktbeschränkungen, Besuchsregelungen, geschlossenen Freizeiteinrichtungen machen den Alltag nicht gerade abwechslungsreich und da kam der Schnee gerade recht! Gute zwei Stunden hat es gedauert, bis der stattliche Kerl gebaut war und die drei mit dem Ergebnis einverstanden waren. Im Immanuel Therapiezentrum Röthof leben alkoholkranke Frauen und Männer, die hier lernen sollen, sich ein selbstständiges, eigenverantwortliches und suchtmittelfreies Leben aufzubauen.