Wiedereinkreisung von Eisenach Neue Buslinien für die Kreisverwaltung in Eisenach

Die Linie 17 zu den neuen Außenstellen der Kreisverwaltung in Eisenach startet am neuen Zentralen Busbahnhof in Eisenach.                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Foto:Heiko Matz Foto:  

Für die Eingliederung der Stadt Eisenach in den Wartburgkreis müssen noch viele Voraussetzungen geschaffen werden. Dazu gehören der Ausbau moderner Verwaltungsgebäude, aber auch die Einrichtung neuer Buslinien.

Bad Salzungen/Eisenach - Juristisch gehört die Stadt Eisenach seit dem 1. Juli zum Wartburgkreis. Der Aufgabenübergang soll zum 1. Januar erfolgen. Dafür werden zurzeit die Gebäude der neuen Kreisverwaltung für Eisenach und den nördlichen Wartburgkreis in Eisenach an der Rennbahn und in der Ernst-Thälmann-Straße umgebaut und saniert.

Teilweise sind die Büros fertig, und die Mitarbeiter sind bereits umgezogen, informierte Landrat Reinhard Krebs (CDU) im Kreistag. Der Umzug der Mitarbeiter der Stadtverwaltung sei bereits abgeschlossen, der Umzug der Mitarbeiter der Sparkasse sei noch im Gange.

Krebs geht davon aus, dass Ende des Jahres auch die Mitarbeiter des Jugendamtes und des Sozialamtes einschließlich Sozialarbeiter von Bad Salzungen nach Eisenach umziehen. Im Zuge der Umstrukturierung werden auch die Arbeitsplätze in Bad Salzungen in der Erzberger Allee und in der Andreasstraße 11 saniert und modernisiert, so Krebs.

Wichtig ist natürlich auch die Erreichbarkeit der neuen Kreisverwaltung in der Wartburgstadt. Dazu wurden zusätzliche Haltestellen eingerichtet zur Anbindung der Außenstelle des Landratsamts in der Friedrich-Naumann-Straße – ehemaliges Sparkassengebäude an der Rennbahn sowie am Museum Automobile Welt Eisenach (AWE) am Heinrich-Erhardt-Platz – wurden eingerichtet.

Aktiv angefahren wird die neue Linie 17 zum Fahrplanwechsel am 5. September. Die erste Fahrt findet am Montag, 6. September, statt. Die Linie führt vom Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Eisenach zum neuen Verwaltungsgebäude an der Rennbahn (Ausstieg Friedrich-Naumann-Straße) und weiter zum AWE. Von Montag bis Freitag wird die Strecke stündlich angeboten. Die erste Fahrt beginnt um 7.52 Uhr am ZOB, die letzte um 16.52 Uhr. Die Buslinie wurde eingerichtet, da die Außenstelle des Landratsamtes (unter anderem sind hier das Sozialamt und die Ausländerbehörde ) mit öffentlichen Verkehrsmitteln bisher nicht zu erreichen war. Weitere Infos: www.wartburgmobil.info

Autor

 

Bilder