Wettbewerbe in Zella-Mehlis Preise für Blühendes und Figuren in Weiß

Neben etlichen Kindern hat sich auch mancher Erwachsene am Schneefiguren-Wettbewerb des Fördervereins beteiligt. Ein Dankeschön in Form eines Kinogutscheines erhielten alle. Foto: /Michael Bauroth

Seit Jahren loben die Mitglieder des Fördervereins Zella-Mehlis immer wieder Wettbewerbe aus. Der schneereiche Winter regte zum Figurenbauen an. Dafür gab es nun einen Preis. Auch diejenigen, die Haus und Hof mit Blühendem dekorieren, können sich über ein Dankeschön freuen.

Zella-Mehlis - Der schneereiche Winter hat viele Zella-Mehliser zum Bauen angeregt. Nicht nur Schneemänner sind entstanden, sondern viele Skulpturen. „Das waren richtige Kunstwerke“, lobt der Vorsitzende des Fördervereins Zella-Mehlis, Adalbert Heß. 24 Fotos sind bei ihm angekommen – darunter auch von Zella-Mehlisern, die inzwischen in Würzburg zu Hause sind. Das bisschen Schnee, das auch in Franken gefallen ist, nutzten sie, um sich ebenfalls am Schneefigurenwettbewerb zu beteiligen, schildert Adalbert Heß.

Die Erbauer von Schneemännern – mit und ohne Maske –, von Katzen, Pferden und Pyramiden erhielten jüngst ein Dankeschön für ihre Teilnahme. Neben einer Urkunde gab’s Süßigkeiten und einen Kinogutschein.

Filmfigur als Inspiration für die Schnee-Schildkröte

Niklas hat zu Hause im Hof eine Schildkröte aus Schnee gebaut. Inspiration lieferte die Filmfigur Sammy. „Eigentlich sollte es ein Schneemann werden. Die erste Kugel hatte ich schon gerollt“, erinnert er sich. Doch stattdessen drückte er die Kugel platt und verpasste ihr vier Beine.

Zusammen mit ihrem Papa hat Anna Maria nicht nur einen, sondern gleich drei Schneemänner gebaut. Ein Wochenende lang haben die beiden gerollt und aufgetürmt und ein Bild des Ergebnisses schließlich an den Förderverein gesendet.

Der Schnee des vergangenen Winters animierte aber nicht nicht nur die Jüngsten zum Bauen. Auch Margrit Ziegenhahn hat sich ausgetobt. Entstanden sind die Sphinx und die Pyramiden von Gizeh. „Die Schneehaufen lagen bereits günstig und haben sich zum Pyramidenbau angeboten“, erinnert sie sich. Also suchte sie im Internet nach einem passenden Foto und arbeitete drauf los. Über Tage hinweg entwickelte sich das Gesamtkunstwerk.

Nur Gewinner beim Blumenschmuckwettbewerb

Weil ihr Nachbar so begeistert war von dem liebevoll bepflanzten Handwagen, hat er Ivonne Holland kurzerhand beim Blumenschmuckwettbewerb des Zella-Mehliser Fördervereins angemeldet. „Je nach Jahreszeit habe ich den Handwagen im Vorgarten immer wieder mit neuen Pflanzen versehen“, erzählt sie. Über den Preis – eine Schiefertafel und einen Gutschein für Pflanzen – freut sich Ivonne Holland sichtlich.

Dass sich jedes Jahr Zella-Mehliser finden, die Geld und Pflege investieren, um ihre Gärten, Vorgärten und Balkone zum Blühen zu bringen, darüber freuen sich auch die Mitglieder des Fördervereins. Auch wenn es coronabedingt in diesem Jahr wieder etwas weniger Teilnehmer waren als üblich. Deswegen vergeben sie keine Plätze, sondern danken jedem, der sich die Mühe macht, Haus und Hof ansehnlich zu gestalten, sagt Adalbert Heß. Er und seine Mitstreiter hatten jüngst die Preisträger zum Vereinshaus Schäferbaude eingeladen, um ihnen dort für ihr Engagement Danke zu sagen.

Autor

 

Bilder