Wettbewerb „Naturnaher Garten“ Ende Juli ist Anmeldeschluss

2020 beteiligte sich auch Helga Schmidt am Wettbewerb. Foto: /Michael Bauroth

Vorstellungen von grünen Paradiesen sind sehr unterschiedlich. Ob im großen Garten oder in einer kleinen, liebevoll gestalteten Ecke, blühende Oasen lassen sich überall schaffen. Um die geht es erneut beim Wettbewerb „Naturnaher Garten“.

Zum vierten Mal lädt das Aufwind-Team in Zella-Mehlis zur Teilnahme am Wettbewerb „Naturnaher Garten“ ein. Dabei soll es nicht um den schönsten Vorzeigegarten gehen, sondern um Ideen, Kreativität, den Umgang mit der Natur, Pflanzenwahl, Artenreichtum oder Kreisläufe. Wie wurde der Lebensraum für Pflanzen – und damit auch für Tier und Mensch gestaltet? Dürfen Wildkräuter durch den Garten wandern? Oder sind Pestizide im Umgang mit unerwünschtem Grün das Mittel der Wahl? Werden Insekten durch geeignete Pflanzen und entsprechende Hotels angelockt? Gibt es für Vögel ein Häuschen, für Echsen einen Steinhaufen oder für Igel Unterschlupfmöglichkeiten? Das sind nur einige der Fragen, für deren Antworten sich die Jury direkt vor Ort ein Bild macht. Bisher sind bereits erste Termine mit Gartenbesitzern für 2022 vereinbart. Auch Preise werden wieder vergeben. Die Verleihung findet zum Gib- und Nimm-Markt am 18. September statt.

Keine Rolle spielt dabei die Größe des jeweiligen Gartens, der von Privatpersonen, Vereinen oder Firmen aus Zella-Mehlis, Benshausen und Ebertshausen bewirtschaftet wird.

Noch bis Ende Juli ist die Anmeldung für eine Teilnahme am Aufwind-Wettbewerb möglich. Dafür können die überall ausliegenden Flyer genutzt werden, die man in den Bürgerhaus-Briefkasten stecken oder per Post zurückschicken kann. Auch ohne Flyer genügt eine kurze Beschreibung des Gartens und die Adresse für eine Bewerbung, an: Projekt Aufwind im BürgerhausLouis-Anschütz-Str. 2898544 Zella-Mehlis oder post@aufwind-zm.de.

Mehr dazu auch unter

Autor

 

Bilder