Wernshausen Roßdorfer Straße: Stich wird gebaut

uf
Links die bereits sanierte Roßdorfer Straße, rechts der Stichweg, der nun ausgebaut werden soll. Foto: Sascha Willms

Die Roßdorfer Straße in Wernshausen ist ausgebaut, nun folgt noch eine Stichstraße. Die Stadt investiert in das Sträßchen rund 127 000 Euro.

Zehn Gäste waren zur öffentlichen Sitzung des Ortsteilrates Wernshausen am Mittwochabend gekommen, mehr als der Rat Mitglieder hat. Schmalkaldens Bürgermeister Thomas Kaminski, der derzeit auch den Posten des Ortsteilbürgermeisters innehat, hatte reichlich Informationen angekündigt: Unter anderem zum neuen Wohnbaugebiet in Wernshausen, dem Gewerbegebiet an der B 19 bei Niederschmalkalden, zur Dorferneuerung in Helmers, dem Ausbau des Werratalradweges und auch zum weiteren Ausbau der Roßdorfer Straße in Wernshausen.

Der größte Teil der Roßdorfer Straße wurde vor einigen Jahren grundhaft ausgebaut, was fehlt, ist ein Stich, der ein Stück den Berg hochführt. Dass der damals nicht mit ausgebaut worden ist, nannte Kaminski in der Ortsteilratssitzung einen Fehler. Die Oberfläche sollte bereits im vergangenen Jahr gemacht werden, allerdings sei das durch die Entwässerung schwieriger als ursprünglich gedacht, berichtete der Bürgermeister. Nun werde man zusammen mit der Gewas bauen. Im Haushaltsplan der Stadt habe man mit bis zu 100 000 Euro für das Projekt gerechnet, inzwischen lägen die Kosten für die Stadt bei 127 000 Euro, zuzüglich der Planung.

Die Arbeiten sind ausgeschrieben, Anfang Oktober ist Submission, am 11. Oktober wird der Haupt- und Finanzausschuss über die Vergabe befinden. Vor dem Winter wolle man nicht mehr beginnen, so Kaminski weiter. Der Baubeginn sei auf den 25. März terminiert, im Juni nächsten Jahres soll dann alles fertig sein.

 

Bilder