Welt der Bücher Führerschein in die Welt der Bücher

Emma begeisterte im Volkshaus. Foto: /privat

Die Meininger Vorschulkinder nahmen im Volkshaus nicht nur den Bibliotheksführerschein entgegen, sie erlebten auch ein Abenteuer mit Emma und ihrem Wunderbuch.

Cornelia Schmädicke begrüßte mit ihrer Kollegin Saskia Stolz-Resch im Namen des gesamten Teams der Stadt- und Kreisbibliothek Meiningen alle Vorschulkinder der hiesigen Kindergärten im Volkshaus Meiningen. Für die Kinder war dies der besondere Abschluss des erhaltenen Bibliotheksführerscheins. Innerhalb der letzten drei Monate konnten die Vorschulkinder die Welt der Kinderbücher entdecken und haben viel über Bilder- beziehungsweise Geschichtenbücher kennengelernt. Die Vielfalt der Sachbücher erlebten die Kinder anhand kleiner Experimente und sie wurden vertraut mit der Kinderbibliothek. Zum Abschluss kamen die Kinder in den Genuss einer bezauberten Veranstaltung, gespielt von Ingrid Irrlicht, alias Emma.

Auch am Nachmittag kamen kleine und große Zuschauer ins Volkshaus zur öffentlichen Veranstaltung. Allesamt sind fleißige Bibliotheksnutzer und konnten auf Nachfrage ihre Lieblingsbücher benennen.

Um ein ganz besonderes Buch, dem Wi-Wo-Wa-Wunderbuch, ging es bei beiden Veranstaltungen, als Emma die Zuschauer mit auf eine abenteuerliche Reise nahm.

Akku leer

Emma spielte auf ihrer Konsole, doch plötzlich, gerade am höchsten Level angekommen, war der Akku der Spielekonsole leer. Was für ein Pech. Sie kramte vor Langeweile in ihrer Spielkiste, aber alles war uninteressant. Plötzlich stieß Emma auf ein kleines Buch, welches ein ungeahntes Eigenleben entwickelte. Das Buch sprach zu ihr und wurde auf einmal riesengroß zum Wunderbuch. Als Emma die Geheimtür des Buches entdeckte, ließ sie sich nicht aufhalten und verschwand direkt im Buch. Schon erklang die Melodie einer kleinen Spielorgel mit „Bruder Jakob“, das Buch fing an sich zu drehen und die Buchseiten glitzerten im Bühnenlicht.

Eine ganz neue Welt entdeckte Emma, als sich die Seiten des großen Buches öffneten und sie gemeinsam mit den kleinen und großen Zuschauern ins Wunderbuch tauchte. Kurz darauf erkundeten alle die Tierwelt des Dschungels. Vom Dschungel weiter im Moor angekommen, traf Emma auf den Virus Corona. Diesen konnte sie gemeinsam mit dem Fuchs, seiner Fliegenklatsche und einem Zauberspruch verschwinden lassen. Dann ertönten wieder die zarten Klänge der Spielorgel und das Buch zeigte eine neue Seite. Schon fand sich Emma in den weiten Welten des Ozeans und tauchte mit dem Publikum den seltenen Fischen hinterher.

Das Wunderbuch ist ein analoges Abenteuer in Zeiten allgegenwärtiger Smartphones, Tablets und Konsolenspiele.

Ingrid Irrlicht versteht es als Emma die Kinder und Erwachsenen in die Fantasiewelten von Büchern mit reinzuziehen. Mit einem eigenen kleinen Wunderbuch für jedes Kind verabschiedete Emma die Kinder am Vor- und Nachmittag in ihre eigenen Reisen in die Welt der Bücher.

Autor

 

Bilder