Wartburgkreis Mann stirbt bei Arbeitsunfall in Bergwerk

Ein Schild mit der Aufschrift "Beginn Verwahrungsbereich" hängt an der Decke im Bergwerk. Foto: dpa-Zentralbild

Tödlicher Arbeitsunfall am Freitagvormittag im stillgelegten Bergwerk Merkers (Wartburgkreis). Zwei Schlosser arbeiten an einer Brandanlage und stürzen von einer Hebebühne.

Ein 29-jähriger und ein 61-jähriger Schlosser des Bergbau-Unternehmens K+S sind unter Tage von einer Hebebühne gefallen. Diese war laut Polizei während der Arbeit ins Rollen gekommen. Der Jüngere wurde von der rollenden Hebebühne erfasst, der 61-Jährige eingeklemmt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Er starb am Unfallort. Der schwerstverletzte 29-Jährige kam mit dem Rettungshubschrauber nach Jena ins Krankenhaus. Die Kriminalpolizei und das Thüringer Landesbergbauamt ermitteln. Das berichtet die thüringische Polizei am Freitagnachmittag.

Wie die K+S AG in einer Pressemeldung mitteilt, sei das Unternehmen tief betroffen und spricht den Hinterbliebenen des verstorbenen Mitarbeiters ihr aufrichtiges Beileid aus. Dem schwerverletzten Kollegen wünsche man schnelle Genesung. K+S wolle eng mit den Behörden zusammenarbeiten, um den Unfallhergang lückenlos aufzuklären.

Autor

 

Bilder