Wegweiser Klimawandel wird jetzt im Thüringer Wald ausgeschildert

Der zwischen Steinheid und Steinach ausgeschilderte Klimawandel. Foto: anb

Die Wälder in Thüringen leiden: Borkenkäfer und Trockenheit haben ihnen zugesetzt. Immer mehr Schadholz muss geschlagen werden. Unzählige gerodete Waldflächen - immens hohe Holzstapel in der Region. Der Klimawandel ist längst in Südthüringen angekommen - sogar schildertechnisch.

Steinach - Denn der wird inzwischen auch gesondert ausgewiesen: "Klimawandel alle Richtungen" ist auf den Holzschildern in thüringentypischer Anmutung (grün/weiß) zu lesen. Wanderer sichteten derartige Wegweiser zunächst zwischen Steinach und Steinheid im Landkreis Sonneberg.

Doch obwohl alle in der Region übereinstimmend für den Klimaschutz plädieren, wo die Schilder herkommen, ist derzeit nicht bekannt. "Wir haben damit nichts zu tun", ist sich Marietta Schlütter, die Geschäftsführerin des Regionalverbundes Thüringer Wald sicher. Aber auch in Steinach sind die Schilder anbringenden Klimaaktivisten nicht bekannt. "In der Nähe der Skiarena habe ich selbst schon ein solches entdeckt", erklärt der Betriebsleiter der Sportstätte, Mirko Jakob. Woher diese kommen, weiß er nicht - obwohl er den Wegewart der Region in der Familie hat.

Da die junge schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg ebenfalls noch nicht im Thüringer Wald gesichtet wurde, ist anzunehmen, dass sich umweltbewusste Spaßvögel die Mühe gemacht haben, diese Schilder anzufertigen und anzubringen. Entsprechende Hinweise über Standorte und vor allem die Initiatoren nimmt die Redaktion gern unter online-redaktion@freies-wort.de entgegen.

Autor

 

Bilder