Wechsel im Vereinsvorsitz Staffelstabübergabe beim Iltenbergverein

Schulterschluss: Rudolf Grollmisch, Mitbegründer des Iltenbergvereins, übergibt den Staffelstab an Stefan Müller (rechts). Stellvertreter ist Hans-Günter Fleck (links). Mariechen und Rudolf Grollmisch bleiben dem Verein treu. Foto: Privat

Der Grimmelshäuser Iltenbergverein hat einen neuen Vorsitzenden. Stefan Müller hat den Staffelstab von Rudolf Grollmisch, der in die zweite Reihe zurücktritt, übernommen.

Grimmelshausen - „Ich möchte Rudi Grollmisch nicht ersetzen – kann ich auch gar nicht“, sagt der neue Vorsitzende des Iltenbergvereins Stefan Müller. Er ist am Freitag in Grimmelshausen ins Amt gewählt worden. Als sein Stellvertreter wird künftig Hans-Günter Fleck arbeiten.

Mit der Neuwahl ist ein Generationswechsel vollzogen worden. Rudolf Grollmisch, der im Jahr 2008 den Iltenbergverein mitgegründet hatte, ist allerdings nicht aus der Welt, tritt lediglich krankheitsbedingt in die zweite Reihe zurück. „Er steht mir mit Rat und wenn möglich mit Tat zur Seite“, freut sich Müller. Wobei? Na, beim Umsetzen der Ziele. „Der Iltenbergverein ist vor knapp 15 Jahren angetreten, um das Dorfleben zu bereichern“, erklärt der neue Vorsitzende. Und Vorstand und Mitglieder haben seitdem mächtig gekurbelt. 45 Veranstaltungen gehen aufs Vereinskonto.

Doch auch hier muss ein Richtungswechsel her. „Mit Chorveranstaltungen beispielsweise locken wir junge Leute nicht hinterm Ofen vor“, weiß Stefan Müller. Er habe sich viele Gedanken gemacht, wie’s weiter gehen könnte – und einige Ideen im Kopf. Beispielsweise sollen Traditionen neu belebt werden. Angefangen hatten sie damit bereits im Sommer, als sie zum „Projekttag Sensen-Mähen“ einluden – und nicht nur Grimmelshäuser zu diesem „Test“ kamen. Daraus soll eine Tradition werden. „Ich könnte mir vorstellen, dass wir so etwas jedes Jahr anbieten.“ Zwei Fliegen mit einer Klappe könnte man mit einer solchen Veranstaltung schlagen: Erstens werden alte Techniken an jüngere weitergegeben – und zweitens könnte an einem solchen Projekttag tatsächlich eine Wiese gemäht werden, für die es keine Mäher mehr gibt.

Auch regelmäßige Skatturniere möchte der Iltenbergverein wieder anbieten. Interesse gibt’s. Das hat die Premiere vor ein paar Wochen gezeigt. Oder wie wär’s mit einer Ü 70-Party, bei der das Backhaus angeschürt, gebacken und geschlemmt wird? „Wir haben so einiges in der Pipeline“, sagt Müller augenzwinkernd.

Doch eines sagt er mit Bestimmtheit: Der Iltenbergverein habe vor, das sanierte Dorfbackhaus regelmäßig zu nutzen. Corona-bedingt konnte in den vergangenen beiden Jahren nicht gebacken werden – doch im kommenden Jahr soll’s auch wieder ein Backhausfest geben.

Wichtig sei, dass bei allem zwar hauptsächlich Grimmelshäuser, aber auch Gäste von außerhalb einbezogen werden sollen. Die Männer und Frauen um Stefan Müller wollen das Dorf öffnen, Alt und Jung gleichermaßen einbeziehen. „Nur so kann’s gelingen“, sagt der Wahl-Grimmelshäuser, der weiß, „wie Verein geht.“ Schließlich hat er länger als Vizepräsident des Kreissportbunds oder als Abteilungsleiter Volleyball gearbeitet. Auch einen Volleyballverein hatte er gegründet. Er weiß aber auch, dass nichts ohne Mitstreiter funktioniert – und möchte den Iltenbergverein zu alter Stärke zurückführen. „Und wer dabei mithelfen möchte, kann sich gern bei mir unter ((01 71) 4 83 27 99 melden. Wir sind über jeden froh, der sich einbringt.“ ks

Autor

 

Bilder