Was war hinter den Schlitzen? Rowdys demolieren Briefkastenanlage

Der unglaubliche Hulk ist eine Comicfigur. Im Comic wird die Geschichte des Nuklearphysikers Dr. Bruce Banner erzählt, der nach einem Unfall mit großen Mengen an Gammastrahlung ausgesetzt wurde und sich fortan bei jedem Anflug von Wut in das rasende Monster Hulk verwandelt. Foto: dpa/Daniel Maurer

Zu viel Kraft und zu wenig Hirn hatten die Rowdys, die in der Nacht zum Freitag eine Briefkastenanlage in Zella-Mehliser demoliert haben. Ob sie auf der Suche nach einem bestimmten Brief waren, ist unklar. Nun ermittelt die Polizei.

Zella-Mehlis - Warum gerade die Briefkastenanlage in Rodebachstraße die Wut von den Unbekannten auf sich gezogen hat, ist immer noch ein Rätsel. Den Sachschaden schätzt die Polizei laut Bericht vom Sonntag immerhin auf 500 Euro. Zeugen, die Hinweise zu den Verursachern geben können, werden gebeten, sich unter  Telefon (0 36 81) 36 92 24 bei der Polizeiinspektion in Suhl zu melden.

In Deutschland wurde die Gewährleistung des Briefgeheimnisses schon 1690 angesprochen. Für seine Verletzung sollte ein Delinquent mit Staupenschlag und Landesverweisung bestraft werden. Das Stäupen (auch Staupenschlag, vom mittelniederdeutschen stupe für Pfahl oder Pfosten) war im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit eine Körperstrafe, bei welcher der Verurteilte am Pranger geschlagen wurde, der daher auch den Namen Staupsäule trägt. Verwendet wurde dafür neben den sonst üblichen Schlaginstrumenten wie der Zuchtpeitsche oder Lederriemen ein Bündel aus Birkenreisig, die Staupe oder der Staupbesen, in das zur besonderen Verschärfung mitunter scharfkantige Metallsplitter oder Steine eingearbeitet sein konnten.

Autor

 

Bilder