Ein sonniger Frühlingstag mitten im Mai ist wohl die beste Zeit, um vom Mordfleck am Rennsteig das urige Freibachtal zu erwandern. Dort, zwischen Finsterberg (944 Meter) und Sachsenstein (915 Meter), soll es losgehen bis hinunter nach Stützerbach. Wir erreichen unseren Startpunkt mit der Buslinie Suhl-Gehlberg. Der Name Mordfleck klingt grausig, und es gibt mehrere Deutungen. Zum ersten Mal erwähnt wird er in einem Henneberger Aktenstück. Unweit des heutigen Mordflecks soll nach Johannes Bühring um 1523 eine dann namensgebende Bluttat vorgefallen sein.