Walldorf Steven Werner ist neuer Tischtennis-Chef

Der neue Vorstand des Tischtennis-Kreisverbandes (von links): Manfred Heurich, Christoph Engelhardt, Steven Werner, Andreas Weih und Walter Rätsch. Quelle: Unbekannt

Der Kreisverband der Tischtennis-Spieler in der Region Schmalkalden- Meiningen-Suhl hat einen neuen Vorstand. Steven Werner aus Vachdorf ist neuer Vorsitzender.

Walldorf - Schon im Vorfeld der Jahreshauptversammlung des Tischtenniskreisverbandes Schmalkalden-Meiningen-Suhl war klar, dass deren langjähriger erster Vorsitzender, Thomas Kieschnick, nicht mehr antreten wird. Ein neuer Vorsitzender musste also her. Der zweite wichtige Tagesordnungspunkt der Sitzung in Walldorf war der Übergang zwischen vergangener und neuer Serie im Schatten der Corona-Pandemie.

Zu Beginn der Veranstaltung gab es gleich Kritik, denn nur wenige Vereine waren überhaupt erschienen. Thomas Kieschnick blickte auf seine etwa 20-jährige Arbeit im Kreisverband zurück. Heute lasse sich auf sportliche Erfolge über Kreisgrenzen hinweg, sei es im Nachwuchsbereich, durch zahlreiche spielstarke Mannschaften in den Bezirksligen oder auch durch den Aufbau einer jüngeren Generation an Ehrenamtlichen, zurückschauen, meinte er.

Ganz starke Senioren

Seniorenkoordinator Manfred Heurich verwies auf die guten Teilnehmerzahlen bei Seniorenwettbewerben und Qualifikationen bis hin zur Bundesebene, gerade auch in den älteren Altersklassen ab der Ü 60. In Summe führt der Kreis Schmalkalden-Meiningen-Suhl auch den Medaillenspiegel im Bezirk Süd an. Nachwuchswart Christoph Engelhardt sprach von der gut verlaufenen letzten Serie, da die Schülerpunktspiele vor dem Lockdown beendet wurden. Ebenso ist die kommende Serie für die Youngster mit einer Art Play-off-System eine interessante Alternative. Wichtig sei hier auch eine breite Information für Vereine oder auch die Feedbackkultur gewesen, um Sportler aus allen Teilen des Kreises anzusprechen und mehr Interesse für Angebote des Verbandes zu wecken.

Ehrengast Uwe Schlütter, Präsident des Thüringer Tischtennis-Verbandes (TTTV), sprach im Anschluss von unveränderten Spielsystemen für die neue Serie und dem Kampf des Dachverbandes um das Austragen der Doppel. Das Befolgen der Hygieneauflagen in den Spielstätten werde eine gewisse Anlaufphase benötigen, sagte Schlütter.

Etliche Auszeichnungen

Im Rahmen der Sitzung zeichnete Uwe Schlütter Thomas Kieschnick, Manfred Heurich und Detlef Kieschnick mit der Ehren- beziehungsweise Verdienstnadel des TTTV in Gold oder Silber aus. Hervorgehoben und mit der silbernen Nadel geehrt wurde auch die tadellose Arbeit von Kassenwart Gerhard Götz, der am benannten Abend nicht anwesend sein konnte. Götz wird in den verdienten ehrenamtlichen Ruhestand eintreten.

Im Anschluss wurde der neue Vorstand gewählt. Steven Werner aus Vachdorf erhielt die meisten Stimmen. Der 35-Jährige wird neuer Vorsitzender, Christoph Engelhardt - 22 Jahre alt, aus Mittelschmalkalden - bleibt Nachwuchswart/Webmaster und wurde außerdem als stellvertretender Vorsitzender benannt.

Der Kaltensundheimer Manfred Heurich wurde als Seniorenwart bestätigt, genauso wie der Roßdorfer Walter Rätsch sein Amt als Sportwart in der nächsten Periode erfüllen wird. Als neuer Kassenwart konnte sich der Sportfreund Andreas Weih (SV EG Suhl 48) durchsetzen.

Zum Abschluss gab der neue erste Vorsitzende Steven Werner einen kleinen Ausblick auf die Zukunft im Tischtennis-Kreis Schmalkalden-Meiningen-Suhl. Wichtig sei, sagte er, den Kreis weiterhin in all seiner Breite einzubinden, junge Leute zu gewinnen und eine gute Zusammenarbeit zu gewährleisten. ce

Autor

 

Bilder