Waldbrand Wanderhütte zerstört

Berit Richter

Im Wald bei Espenfeld im Ilm-Kreis brennt eine Wanderhütte nieder. Schlimmeres kann die Feuerwehr verhindern.

Großeinsatz für die Freiwillige Feuerwehr Arnstadts und der Ortsteile Dosdorf, Espenfeld und Siegelbach am Freitagnachmittag. Kurz vor 15 Uhr hatte ein aufmerksamer Bürger die Leitstelle über Rauchentwicklung oberhalb Espenfelds informiert. Als die ersten Einsatzkräfte zehn Minuten später eintrafen fanden sie eine Wanderhütte vollkommen niedergebrannt vor. Mittlerweile hatte das Feuer auf umliegende Bäume und andere Vegetation übergegriffen. Ein weiteres Fortschreiten des Waldbrandes konnten die Feuerwehrleute verhindern. „In unserem Tanklöschfahrzeug haben wir 5000 Liter Wasser im Hilfeleistungsfahrzeug 2000 Liter“, erklärte der amtierende Stadtbrandmeister Stephan Jäger. Das reichet aus, sodass nicht erst eine Schlauchleitung zu einem Gewässer oder Hydranten gelegt werden musste. 23 Kameradinnen und Kameraden waren mit sechs Fahrzeugen rund anderthalb Stunden im Einsatz. Am Abend wurde dann die Brandstelle zur Sicherheit noch einmal kontrolliert, ob nicht doch noch irgendwo versteckte Glutnester lauerten.

Den Schaden habe der Forst mit 7000 Euro für die völlig zerstörte Hütte sowie 1000 Euro für die umliegenden Bäume angegeben, sagte Stephan Jäger. Die Brandursache wird nun von der Polizei ermittelt. Brandstiftung kann aktuell nicht ausgeschlossen werden. Für einige Einsatzkräfte ging es danach gleich weiter. Zwölf Arnstädter halfen bei einem Waldbrand im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Auch die Freiwillige Feuerwehr Großbreitenbach war mit einem Fahrzeug des Katastrophenschutzes dort vor Ort.

Weitere Fotos finden Sie unter

www.induesthueringen.de

 

Bilder