Wahrscheinlich Wildunfall Polizei muss hilfloses Reh retten

 Foto: Polizei Sonneberg

Tierischer Einsatz für die Sonneberger Polizei: Bei Neuhaus mussten die Beamten ein hilfloses Reh retten.

Neuhaus-Schierschnitz - Anwohner hatten das scheinbar unverletzte Tier gefunden, wie es eine Böschung nicht hinaufkam. Das Reh machte aber einen benommenen Eindruck. Laut der Polizei ist es sehr wahrscheinlich, dass das Reh in einen Wildunfall verwickelt war. Weder die Polizei noch der hinzugezogene Jäger wollten das Tier vorschnell "noterlösen". Stattdessen brachten sie das Tier zu einer privaten Pflegestelle, wo es vom Tierarzt untersucht wurde.

Oftmals werden verletzte Tiere nach einem Unfall liegen- und ihrem Schicksal überlassen, wenn am Auto kein Schaden zu erkennen ist. Die Polizei weist darauf, dass es unerlässlich ist, die Polizei oder den zuständigen Jagdpächter zu informieren. Wer dies nicht tue, begehe eine Ordnungswirdrigkeit, die bis zu 5000 Euro kosten kann.

Autor

 

Bilder