Volleyball VfB Suhl holt zwei neue Spielerinnen

Neu im Thüringer Süden: Jenna Maria Ewert, hier mit Trainer Laszlo Hollosy. Foto: VfB Suhl/Alexander Becker

Lena Kindermann und Jenna Maria Ewert verstärken den personell gebeutelten Volleyball-Bundesligisten.

Personeller Doppelschlag beim VfB Suhl: Unmittelbar vor dem letzten Hinrundenspiel der Bundesliga an diesem Samstag (19 Uhr) gegen die Roten Raben Vilsbiburg hat der Südthüringer Volleyballverein zwei Neuverpflichtungen unter Dach und Fach gebracht. Lena Kindermann und Jenna Maria Ewert sollen mithelfen, die durch Verletzungen aufgetretenen Lücken zu schließen. Dies ist umso wichtiger, weil neben dem Bundesliga-Programm in der kommenden Woche auch die Europapokal-Reise nach Israel zum Spiel bei Maccabi Haifa auf dem Plan steht.

Lena Kindermann wird die Diagonalposition besetzen. Die gebürtige Greifswalderin stammt aus der Talentschmiede des Schweriner SC. Zuletzt studierte sie in den USA, von wo aus die 23-jährige und beinahe 1,90 m große Linkshänderin wieder zurück nach Deutschland wechselt. „Lena hat uns im Probetraining kurz vor Weihnachten überzeugt. Wir freuen uns sehr, eine junge deutsche Spielerin unter Vertrag nehmen zu können“, sagte Teammanager Jens Haferkorn.

Die zuletzt nur interimsmäßig durch Jenni Liu (Rückkehr in die USA) besetzte Regieposition wird ebenfalls durch einen Transatlantiktransfer neu vergeben. Neben Yina Liu, die nach ihrer Verletzungspause wieder zum Team gestoßen ist, soll die US-Amerikanerin Jenna Maria Ewert fortan auf der Zuspielposition die Fäden ziehen. Die 22-Jährige kommt von der Texas University nach Suhl.

Mit den Südstaatlerinnen gewann die Kalifornierin Mitte Dezember die nationalen NCAA-Championships. Zuvor war sie für das Team der Universität von Colorado drei Jahre lang ein Aktivposten im Zuspiel. Jenna Maria Ewert folgt ihrem älteren Bruder Jordan, der bereits seit 2020 in Deutschland spielt und für die SVG Lüneburg in der Volleyball-Bundesliga auf Punktejagd geht.

Autor

 

Bilder