Volleyball-Thüringenliga Sie sind die neuen Chefinnen

Suhls neue Co-Kapitänin und Kapitänin: Sarah Blaufuß und Claudia Schriever (rechts). Foto: frankphoto.de/Karl-Heinz Frank

Nichts Neues in der Volleyball-Thüringenliga: Der VfB 91 Suhl II gewinnt weiter Spiel für Spiel und führt nun sogar das Feld in der 5. Liga an. Neu sind hingegen die Rollen für zwei Spielerinnen, die beide vor Kurzem übernommen haben.

Nach dem Abschied von Kapitänin Juliane Becher nach Neuseeland hat sie nun das Sagen auf dem Volleyball-Spielfeld: Claudia Schriever ist neue Spielführerin der Thüringenliga-Mannschaft des VfB 91 Suhl. Die 29-jährige Suhlerin wurde nach Bechers Weggang Mitte November von ihren Mitspielerinnen ins Amt gewählt. Neue Stellvertreterin ist Sarah Blaufuß.

Auch unter neuer Führung hat die Mannschaft ihre Siegesserie fortgesetzt. Nach dem 3:1 in Gebesee folgten am vorigen Wochenende gegen den VC HiLa 08 und den 1. Sonneberger VC die Siege acht und neun in dieser Saison. Während die Partie gegen Schlusslicht Hildburghausen eindeutig war (3:0), stellte Sonneberg Suhls Trainerin Annamaria Polgar kurzzeitig vor Probleme, „weil ich nicht so wechseln konnte wie ich wollte“. „Und ich wollte etwas probieren, das hat uns aber ein paar Punkte gekostet“, sagt Suhls Trainerin. Nach dem Verlust des ersten Satzes fand Suhl jedoch wieder zu seinem Spiel und löste mit dem 3:1 Gera an der Thüringenliga-Tabellenspitze ab.

Im letzten Duell in diesem Jahr kommt es am 17. Dezember, 11 Uhr, zum Klassiker. Suhl reist zum Rückspiel nach Meiningen. Das corona-bedingt ausgefallene Hinspiel soll erst 2023 nachgeholt werden, so Annamaria Polgar.

Autor

 

Bilder