Das letzte noch ausstehende Hinrundenspiel – auf Beschluss des Landesverbandes werden in dieser Saison nur solche gewertet – gegen den Geraer VC gewann der SV TU Ilmenau am Samstag in der Sporthalle der Ziolkowski-Schule weit gehend sicher mit 3:0 (19, 21, 16). Die Ilmenauer traten in voller Kapelle an und dominierten die Partie fast durchweg mit mehr Angriffsdruck, mehr Annahmesicherheit sowie vor allem mit mehr Exaktheit plus Variabilität bei den Aufschlägen. Lediglich am Beginn des 2. Satzes, für den die Besetzung auf vier Positionen geändert worden war, gerieten die Ilmenauer in einen längeren Rückstand, den sie erst beim 11:11 aufgeholt hatten. Mit einem Wechsel wurde für mehr Stabilität gesorgt und der Spielstand schließlich auf 17:14 gedreht. Gera spielte nicht wie ein Tabellenletzter, hielt im 1. Satz bis zum 18:18 mit und musste sich erst dann den tollen Aufgaben von Koroljov geschlagen geben. Im Gegensatz dazu verschlugen die Gäste immer wieder ihre Aufgaben, speziell auch in entscheidenden Spielsituationen, und verhalfen damit dem SV TU zu leichten Punktgewinnen. Im 3. Satz kontrollierte Ilmenau das Geschehen dann wieder eindeutig (4:1, 7:2, 13:4, 20:11).