„Coach, ich bin krank, ich kann nicht spielen.“ Diese oder ähnliche Worte hörte Trainer Christoph Schreiber im Vorfeld des Spieltages am 1. Oktoberwochenende nur allzu oft von seinen Damen. Am Ende standen ihm auch aufgrund von beruflichen und privaten Terminen einzelner noch acht mehr oder weniger spielfähige Damen zur Verfügung. Anja Ender zwickte aber immer noch die Wade, sodass vor dem Spiel klar war, dass die letzten sieben „Aufrechten“ ran mussten. Den Umstand, dass Gebesee aufgrund von mehreren Corona-Infizierten nicht antreten konnte, könnte man an dieser Stelle als glückliche Fügung sehen.