Miloslava Lauerova hat ihr Versprechen gehalten. Suhl, die Stadt, in der sie lebt, für die sie mehr als 210 Bundesliga-Spiele bestritten hat und dessen zweite Mannschaft ihr nun zum Saisonfinale gegenüberstand, durfte am Sonntagnachmittag in der Turnhalle „Am Drachenberg“ in Meiningen mit anstoßen. Anstoßen auf das, was bereits am Samstag nach dem 3:0-Erfolg in Gera für den VV 70 Meiningen, Lauerovas sportliche Heimat seit knapp zwei Jahren, feststand: Meiningen hat in der höchsten Spielklasse im Thüringer Volleyball die zweite Meisterschaft in Folge gewonnen.