Volleyball, Pokalwettbewerb Suhl – Dresden: Neuauflage im Pokal

Diesmal wollen die Suhlerinnen als Sieger vom Feld gehen. Foto: frankphoto.de/Bastian Frank

Knaller-Auslosung: Volleyball-Bundesligist VfB Suhl Lotto Thüringen empfängt am 27. November den deutschen Meister Dresdner SC zum Pokal-Viertelfinale.

Suhl - Knaller-Auslosung: Volleyball-Bundesligist VfB Suhl Lotto Thüringen empfängt am 27. November den deutschen Meister Dresdner SC zum Pokal-Viertelfinale. Damit kommen beide Teams und die Suhler Fans in den Genuss, binnen kurzer Zeit ein erneutes Spiel beider Mannschaften gegeneinander erleben zu können. Erst am 30. Oktober hatte sich der VfB im Punktspiel nach einer 2:0-Satzführung dem DSC noch knapp mit 2:3 geschlagen geben müssen. „Ich habe mich riesig gefreut, als ich die Nachricht bekommen habe“, sagte Alexander Mantlik, einer der Gesellschafter der VfB Sport und Marketing GmbH. „Wir haben ein weiteres Heimspiel, noch dazu gegen solch einen traditionsreichen Gegner. Diesmal haben wir die Möglichkeit uns für die Niederlage im Ligaspiel zu revanchieren.“

Der Verlauf des Punktspiels habe gezeigt, so Mantlik weiter, dass die Suhlerinnen auch mit einem so namhaften Gegner mithalten können. Ob er als einer der wesentlichen Verantwortlichen im Getriebe des Suhler Volleyballs auch schon zwei Runden weiter, sprich Richtung Finale schaue? „Nein, gegen einen Gegner wie Dresden erst recht nicht.“

Gegen die Dresdnerinnen hatte der VfB Suhl das Pokalendspiel 2010, das damals noch in Halle/Westfalen ausgetragen wurde, verloren. Nach seinem eigenen Pokalsieg im Jahr 2008 hatte es der VfB anschließend insgesamt noch drei Mal ins Pokalfinale geschafft. Der DSC, sechsmaliger deutscher Meister, holte den DVV-Pokal bisher ebenfalls sechs Mal.

Wann das Spiel in der Suhler „Wolfsgrube“ abgepfiffen wird, steht noch nicht fest. Da der VfB seine Heimspiele gewöhnlich für 19 Uhr ansetzt, ist auch diesmal von dieser Uhrzeit auszugehen. clf

Autor

 

Bilder