Volleyball, Kaderplanung Laakkonen hat verlängert

Längst eine Sympathieträgerin in Suhl: Roosa Laakkonen. Foto: frankphoto.de/Bastian Frank

Der VfB Suhl Lotto Thüringen kann weiter auf die Dienste seiner finnischen Mittelblockerin Roosa Laakkonen bauen. Auch in der Saison 2023/2024 wird Laakkonen für den Suhler Volleyball-Bundesligisten um Punkte blocken und schmettern.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Die 1,93 Meter große finnische Nationalspielerin entschied sich bereits vorzeitig, ihren Kontrakt im Süden Thüringens um ein weiteres Jahr zu verlängern. „Nach einem der größten Erfolge der Vereinsgeschichte, bin ich froh, euch, den besten Fans und Sponsoren, positive Meldungen in Bezug auf die Kaderplanung der neuen Saison, anzukündigen. Wir als Staff und Management haben in den letzten Wochen sehr intensiv am Kader für die neue Saison gearbeitet“, so Teammanager Jens Haferkorn. „Mit Roosa ist uns letztes Jahr ein echter Glückstreffer gelungen, sie spielte sich seit Saisonbeginn schnell in den Fokus anderer Teams, war oftmals MVP. Viele Fans haben schon gefragt, ob wir sie halten können. Das Warten hat ein positives Ende!“

Mit Roosa Laakkonen kann der Suhler VfB nun eine wichtige Spielerin auf der Mittelblockposition in Suhl binden. Viermal zeichneten sie die gegnerischen Trainer als wertvollste Spielerin aus, viel wichtiger jedoch: Die Frohnatur aus dem Norden ist unter den Top Ten aller Mittelblocker im Scorerranking (Angriffs-, Aufschlags- und Blockpunkte kombiniert) und ist zudem Suhls effizienteste Angreiferin und beste Blockerin.

„Vom ersten Moment an fühlte ich mich in Suhl heimisch. Daher war die Entscheidung eine einfache. Mit den guten Bedingungen in Suhl fällt es leicht, sich darauf zu konzentrieren, ein Volleyball-Profi zu sein. Die gute Arbeit mit unserem Coach möchte ich in der neuen Saison fortsetzen, aber auch jetzt haben wir uns noch einiges vorgenommen. Mit der Unterstützung der verrückten Fans und treuen Sponsoren bin ich auf die Zukunft hier sehr gespannt und fühle mich wohl, ein Teil des Suhler Wolfsrudels zu sein.“

Autor

Bilder