Ein wenig schüchtern gab sie nach dem Spiel dem MDR-Fernsehen ein Interview, dabei ist Eva Hodanova längst eine feste Größe in der Mannschaft des VfB Suhl Lotto Thüringen. Die Tschechin, die vor der Saison von den Ladies in Black aus Aachen in den Thüringer Wald gewechselt war, gehörte auch am Samstag beim 3:0-Sieg (25:20, 25:8, 25:18) gegen den VC Neuwied, den Tabellenletzten der Volleyball-Bundesliga, zu den prägendsten Figuren, steuerte 13 Punkte zum Erfolg ihres Teams bei.