Volleyball-Bundesliga VfB Suhl vergibt nächsten Punkt

Der Volleyball-Bundesligist muss sich Meister Stuttgart geschlagen geben, zeigt aber eine gute Leistung.

Volleyball-Bundesligist VfB Suhl hat sein Heimspiel gegen den amtierenden Deutschen Meister Allianz MTV Stuttgart mit 1:3 (20:25, 25:21, 25:27, 21:25) verloren. Die Mannschaft von Trainer Laszlo Hollosy zeigte dabei aber eine insgesamt gute Leistung, mit der sie sich weitestgehend auch für die 0:3-Niederlage zum Hinrunden-Auftakt bei den Schwäbinnen revanchierte.

Beide Teams waren unter der Woche im Europapokal unterwegs – Suhl im Challenge Cup bei Maccabi Haifa in Israel, Stuttgart in Spanien bei Laguna Teneriffa – trotz der Reisestrapazen agierten sie von Beginn frisch und munter. Suhl konnte den ersten Satz nur bis zur Mitte ausgeglichen gestalten, kam dann wieder auf, musste aber dem Favoriten das Spiel überlassen. Hollosy war mit leicht veränderter Startformation in die Partie gegangen, Mittelblockerin Anica Kutlesic spielte für Jelena Delic, die diesmal erst gegen Ende des vierten Satzes zum Einsatz kam. Im zweiten Satz mussten die Gastgeberinnen zunächst viele Punkte von Stuttgarts Alexis Hart hinnehmen, ehe sie selbst die Regie übernahmen, beim 22:21 erstmals in Führung gingen und sich dank einer starken Aufschlagserie von Außenangreiferin Julia Brown diesen Satz holten. Übrigens erst der siebente Satzverlust der Mannschaft von Trainer Tore Aleksandersen in dieser Saison.

Schade, dass das VfB-Team anschließend einen 10:6-Vorsprung nicht zu einem weiteren Satzgewinn nutzen konnte – es wäre nach der 2:3-Niederlage vom vergangenen Samstag gegen Vilsbiburg der zweite Zähler binnen einer Woche auf dem Konto der Suhlerinnen gewesen, die auf dem neunten Tabellenplatz verharren. Auch in Satz vier führte Suhl (20:19), dann aber waren die größere Abgezocktheit und Cleverness der Gäste und die Suhler Annahmeprobleme ausschlaggebend für den abermaligen Satzverlust.

Autor

 

Bilder