Volleyball VfB Suhl sichert Playoff-Chance

Der Volleyball-Bundesligist schickt im letzten Hauptrunden-Heimspiel die Ladies in Black aus Aachen mit 3:0 nach Hause.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Im letzten Heimspiel der Hauptrunde hat sich Volleyball-Bundesligist VfB Suhl Lotto Thüringen seine Minimalchance auf die Playoffs erhalten. In der heimischen Wolfsgrube holten die Suhlerinnen einen 3:0-Erfolg (25:15, 25:19, 25:23) gegen die Ladies in Black aus Aachen.

Die Gastgeberinnen, die zuvor bereits vier Spiele in Folge gewinnen konnten, legten los wie die berühmte Feuerwehr. Gegner Aachen, vor der Partie auf Tabellenplatz sieben, präsentierte sich überraschend schwach. Erst im zweiten Satz hielt er besser mit und das Spiel damit offener. Das VfB-Team von Cheftrainer Laszlo Hollosy aber hatte längst Lunte gerochen, dass hier etwas zu holen sein könnte. Mit mehreren Aufschlagserien, spektakulären Abwehraktionen und gutem Stellungsspiel im Block setzte es die Ladies weiter unter Druck. Das galt auch, nachdem die Mannschaft von Aachens Trainer Stefan Falter bis auf 17:15 herangekommen war. Als aber „The Hammer“ Danielle Harbin noch einmal so richtig aufdrehte, ließ sich der VfB auch den zweiten Satzgewinn nicht mehr nehmen.

Unter dem Jubel der Zuschauer hielten die Suhlerinnen, die unter der Woche nur eingeschränkt und nicht in voller Besetzung trainieren konnten, das Niveau auch im dritten Durchgang. Mit dieser Leistung, auch wenn es kurz vor Schluss noch einmal eng wurde, ist es für den VfB am kommenden Samstag, im Auswärtsspiel bei den Roten Raben Vilsbiburg, sogar möglich, die Playoffs aus eigener Kraft zu sichern.

Autor

Bilder