Volleyball-Bundesliga VfB Suhl gibt sich in Straubing keine Blöße

3:0-Sieg mit Geburtstagskind: Suhls Tatiana Prosvirina (links). Foto: frankphoto.de/Bastian Frank

Die Bundesliga-Volleyballerinnen des VfB Suhl gewinnen ihr Auswärtsspiel bei Nawaro Straubing mit 3:0.

Straubing - Die Bundesliga-Volleyballerinnen des VfB Suhl Lotto Thüringen haben ihr Auswärtsspiel bei Nawaro Straubing mit 3:0 (25:12, 25:19, 25:15) gewonnen. Die Mannschaft von Suhls Cheftrainer Laszlo Hollosy hatte lediglich im zweiten Satz leichtere Probleme, als sich die stark ersatzgeschwächten Gastgeberinnen besser auf das gute Suhler Angriffsspiel eingestellt hatten und nun auch Fehler des VfB-Teams provozierten.

Angesichts von insgesamt acht verletzten und angeschlagenen Straubinger Spielerinnen hatte sich das Nawaro-Trainerteam um Bart-Jan van der Mark für eine überraschende Aufstellung mit der etatmäßigen Libera Amber de Tant als Außenangreiferin entschieden. „Das hat uns sehr überrascht, als wir das während des Einschlagens gesehen haben“, sagte Laszlo Hollosy nach der Partie. „Am Anfang hatten wir Sie als Ziel in unserer Aufschlagtaktik ausgegeben“, so Suhls Coach Hollosy. „Doch sie hat ihre Sache so gut gemacht, dass wir die Taktik ändern mussten“, gab er zu.

Nach dem sehr souveränen ersten Satz, als vor allem VfB-Zuspielerin Vedrana Jaksetic starke Akzente setzte und das Suhler Spiel geschickt lenkte, zeigten die Suhlerinnen im zweiten Durchgang, dass sie als aktuell Tabellenzweiter eine Spitzenmannschaft sind und ließen nach dem 19:19 keinen gegnerischen Punkt mehr zu. Der dritte Satz erinnerte stark an den ersten, jetzt hatten die Suhlerinnen die Zügel wieder fester in der Hand.

Autor

 

Bilder