Volleyball-Bundesliga Erster Neuzugang beim VfB Suhl

Ab kommender Saison neu im Suhler Wolfsrudel: Kayla Haneline. Foto: VfB Suhl

Der VfB Suhl Lotto Thüringen gibt seine erste Neuverpflichtung für die anstehende Spielzeit 2021/2022 bekannt.

Suhl - Vom Ligakonkurrenten Rote Raben Vilsbiburg wechselt Mittelblockerin Kayla Haneline nach Suhl. Die 26-jährige US-Amerikanerin stammt aus Plattsmouth/Nebraska und spielte ab 2012 insgesamt fünf Jahre bei den Panthers der Northern Iowa University. 2017 wagte sie den Sprung nach Europa. In der ungarischen Hauptstadt Budapest heuerte sie bei Vasas Obuda an. Es folgten zwei Jahre in Finnland bei LP Kangasala und LP Salo - genug Parallelen mit ihrem neuen Trainer Laszlo Hollosy gibt es also bereits. Hollosy ist Ungar und war vor seiner Zeit beim VfB Suhl in Finnland tätig.

In der vergangenen Saison war die 1,88 Meter große Spielerin die drittbeste Punktesammlerin der Raben sowie darüber hinaus sechstbeste Blockerin der gesamten Liga.

„Kayla ist eine ehrgeizige, zielstrebige und auch technisch versierte Mittelblockerin, die genau in das Konzept unseres Cheftrainers und Head of Sport, Laszlo Hollosy, passt“, sagte VfB-Teammanager Jens Haferkorn. „Auch wenn uns in der Tabelle nur ein Pünktchen trennte, so ist es doch nicht alltäglich, dass eine Spielerin vom vor uns liegenden Ligakonkurrenten zu uns wechselt. Da ist uns ein kleiner Transfercoup gelungen“, fügte er hinzu.

Autor

 

Bilder