Volleyball-Bundesliga Dresden schnappt sich auch Pallag

Agnes Pallag: In der vergangenen Saison noch wertvollste Spielerin der Suhlerinnen beim Auswärtsspiel in Dresden, nun selbst beim DSC. Foto:  

Worüber seit längerem gemunkelt wurde, ist nun Gewissheit: Volleyball-Bundesligist Dresdner SC hat Agnes Pallag vom VfB Suhl Lotto Thüringen verpflichtet.

Worüber seit längerem gemunkelt wurde, ist nun Gewissheit: Volleyball-Bundesligist Dresdner SC hat Agnes Pallag vom VfB Suhl Lotto Thüringen verpflichtet. „Wir werden kommende Saison eine extrem junge Mannschaft haben. Daher waren wir auf der Suche nach einer Außenangreiferin, die Erfahrung in unsere Mannschaft einbringen kann“, sagte DSC-Trainer Alexander Waibl: „Mit der Verpflichtung von Agnes ist uns dies gelungen. Sie ist eine vielseitige Spielerin, die sowohl defensiv als auch offensiv ihre Qualitäten hat.“ Waibl hatte bereits in der vergangenen Saison ein Auge auf die ungarische Nationalspielerin geworfen.

„Mir gefällt schon immer, was Dresden als Team und auch als Verein repräsentiert. Es ist für mich eine Ehre, zukünftig zu ihnen zu gehören. Die kommende Saison wird sicher eine Herausforderung, aber ich freue mich sehr darauf und was die Zukunft bringen wird“, sagte Pallag. Sie unterschrieb bei den Sächsinnen einen Einjahresvertrag.

Pallag ist der dritte Neuzugang beim Meisterschaftsdritten und nach Kayla Haneline bereits die zweite Spielerin, die vom VfB Suhl zum Meisterschaftsdritten wechselt. In den nächsten Tagen wird erwartet, dass Dresden auch die Verpflichtung von Suhls Libera Elisa Lohmann verkündet. clf/dpa

Autor

 

Bilder