Volleyball-Bundesliga Also doch: Auch Lohmann nach Dresden

In der vergangenen Saison noch in Suhl, nun in Dresden: Elisa Lohmann. Foto: Imago

Was seit längerer Zeit vermutet wurde, ist nun Gewissheit: Elisa Lohmann, Libera des Volleyball-Bundesligisten VfB Suhl Lotto Thüringen, wechselt zum Ligakonkurrenten Dresdner SC.

Was seit längerer Zeit vermutet wurde, ist nun Gewissheit: Elisa Lohmann, Libera des Volleyball-Bundesligisten VfB Suhl Lotto Thüringen, wechselt zum Ligakonkurrenten Dresdner SC.

Bei den Dresdnerinnen von Trainer Alexander Waibl unterzeichnete Lohmann einen Einjahresvertrag und wird mit Trikotnummer 14 auf dem Feld stehen. „Eli war meine Libera bei der Universiade 2019. Sie arbeitet sehr hart und ist eine super Mannschaftsspielerin. Für sie zählt der Erfolg der Mannschaft, das schätze ich sehr. Sie hat sich in den letzten Jahren in Suhl top weiterentwickelt und wird mit Sophie Dreblow ein spannendes Libero-Duo bilden“, sagte Waibl. Lohmann, die seit 2019 Teil der deutschen Nationalmannschaft ist, spielte in den vergangenen beiden Jahren beim VfB Suhl.

„Ich freue mich riesig in der kommenden Saison Teil des DSC-Teams zu sein und somit für einen der Top-Clubs der Liga spielen zu können“, sagte die gebürtige Mecklenburg-Vorpommerin.

Lohmann ist nach Agnes Pallag und Kayla Haneline die dritte Spielerin, die aus dem Thüringer Wald an die Elbe wechselt. rd

Autor

 

Bilder