Volleyball Alarm, die Bayern kommen!

Von Michael Henke
Die Thüringerinnen (in Rot) mussten sich gegen die Mannschaften aus Bayern im TVV-Cup mächtig strecken. Foto: Verein

Für die Bayern lohnt sich der Ausflug nach Schmalkalden. Die beiden Mannschaften aus dem Freistaat holen die Plätze eins und zwei im Volleyball beim TVV-Jugend-Cup der Jahrgänge 2008/2009.

Schmalkalden - Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr gab es am dritten Advents-Wochenende eine Wiederholung des TVV-Jugend-Cups in Schmalkalden. Der Thüringer Volleyball-Verband (TVV) richtete zusammen mit dem Schmalkalder VV einen Wettbewerb für eingeladene Mädchen-Auswahlteams des Jahrgangs 2008/2009 aus.

In einer etwas kleineren Form und natürlich unter strenger Einhaltung aller Corona-Regelungen stand damit das erste Turnier auf dem Großfeld für die Thüringer Mädels auf dem Plan.

Die achtzehn Volleyball-Talente aus den verschiedensten Thüringer Vereinen gingen in zwei Mannschaften an den Start. Damit konnte allen Teilnehmerinnen viel Spielzeit ermöglicht werden. Mit Selma Hinz und Kira Stötzer waren auch zwei Schützlinge des gastgebenden Schmalkalder Vereins dabei. Und sie stellten sich gar nicht schlecht an. In der Fachwerkstadt waren neben den beiden Thüringer Vertretungen zwei Auswahl-Mannschaften aus Bayern und eine aus Sachsen zu Gast.

Da keine Zuschauer in der Mehrzweckhalle zugelassen waren, wurden die Spiele live über mehrere Social-Media-Kanäle übertragen. Über 800 Zugriffe zählten die Plattformen an beiden Wettkampftagen. Somit waren Eltern, Vereine und Fans der jungen Nachwuchsspieler immer bestens informiert.

Volleyballkenner wissen, dass Bayern und Sachsen seit Jahrzehnten die Szenerie im Volleyball bestimmen. Doch die Thüringer zeigten, dass sie spielerisch gut mithalten können. Gegen Bayern I waren sie mit 16:25 und 20:25 Punkten zwar von einem Satzsieg noch weit entfernt. Mit 22:25 und 24:26 Zählern gegen Bayern II konnten die Thüringer Mädchen ihre Ergebnisse knapper gestalten. Gegen Sachsen platzte der Knoten. Im Gruppenspiel holten die Thüringerinnen den ersten Satz im Turnier und wurden dafür lautstark gefeiert. Satz zwei und auch der folgende Tiebreak gingen zwar knapp an Sachsen, aber die Euphorie stieg.

Am zweiten Wettkampftag dominierte Thüringen I gegen ihre eigene Reserve mit zweimal 25:15 Zählern. Da Sachsen gegen Bayern II das Nachsehen hatte, gab es im Spiel um Platz drei eine Revanche. Der erste Durchgang ging mit 25:14 Punkten klar an die Sachsen. Im zweiten Durchgang waren die Thüringerinnen mit 25:19 Punkten erfolgreich. Wieder musste der Tiebreak die Entscheidung bringen. Thüringen setzte sich mit 10:6 Zählern ab. Doch die Sachsen gaben sich nicht geschlagen. Bei 12:12 war der Spielausgang wieder offen. Die Thüringerinnen erspielten sich durch Kampfgeist zweimal eine Angriffssituation, agierten am Netz jedoch zu zögerlich im Abschluss. Der Entscheidungssatz ging mit 15:13 Punkten knapp an die Sachsen-Auswahl.

Alle Mannschaften lobten das familiäre Flair in der Schmalkalder Halle und zollten den engagierten Gastgebern für ihre Mühe und den Aufwand viel Respekt. Unbedingt soll es eine Wiederholung im nächsten Jahr geben, lautete die einhellige Meinung. Bestenfalls dann auch wieder am Wochenende des dritten Advents.

 

Bilder